Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Guinevere
Beiträge: 2113
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:58
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Guinevere » So 1. Mär 2009, 17:23

Tirolerin hat geschrieben:Hoffentlich nicht :confused:

Aber ist ja noch nicht sicher, ob das überhaupt je auf den Markt kommt. Das letzte Mal standen sie auch knapp davor, und dann waren die Nebenwirkungen doch zu groß.


Ich glaub auch so nicht. Die Männer sind doch viel zu bequem selber zu verhüten und auf wen sollen die schimpfen, wenn die Verhütung versagt hat. Müssen die dann täglich spritzen?
Benutzeravatar
Tirolerin
Beiträge: 1771
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:24

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Tirolerin » So 1. Mär 2009, 17:38

Guinevere hat geschrieben:
Ich glaub auch so nicht. Die Männer sind doch viel zu bequem selber zu verhüten und auf wen sollen die schimpfen, wenn die Verhütung versagt hat. Müssen die dann täglich spritzen?

Die Spritze würde soweit ich weiß alle 2 Monate vom Arzt verabreicht.

Was bedeutet, dass der Mann sich aufraffen müsste, um zum Arzt zu gehen ;)

Das, denke ich, wäre aber für einige sicherlich nicht Hindernis genug. Allein, wäre ich ein Mann, ich würde mich nicht gerne als Versuchskaninchen (und was anderes ist man in der ersten Testphase an "freier Wildbahn" eben nicht) hergeben, was ungeklärte Sicherheit, Nebenwirkungen und Langzeitfolgen angeht.

Und viele von denen, die sich zum regelmäßigen Arztbesuch sogar noch motivieren könnten, dürften eben die besagten Nebenwirkungen abschrecken.

Aber mal sehen. Vielleicht wirds auch so ein Renner wie die Pille? Gegen verantwortungsvolle Verhütung männlicherseits spricht ja nichts, stellt sich nur die Frage, warum viele meinen, dies ginge nur mit Hormonen.


Ich hoffe halt, dass dann der Griff zum Kondom bei wechselnden Partnerinnen nicht wegbleibt (á la "Sie kann mir eh kein Kind anhängen"), sodass es zu einem Anstieg der Geschlechtskrankheiten kommt.
"Höret, was Erfahrung spricht: Hier ist's so wie anderswo. Nichts Genaues weiß man nicht, dieses aber ebenso."
(Otto - Ein Komiker muss ja nicht immer aus der Politik kommen - Grünmandl)
Benutzeravatar
Guinevere
Beiträge: 2113
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:58
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Guinevere » So 1. Mär 2009, 17:49

Tirolerin hat geschrieben:Die Spritze würde soweit ich weiß alle 2 Monate vom Arzt verabreicht.

Was bedeutet, dass der Mann sich aufraffen müsste, um zum Arzt zu gehen ;)

Das, denke ich, wäre aber für einige sicherlich nicht Hindernis genug. Allein, wäre ich ein Mann, ich würde mich nicht gerne als Versuchskaninchen (und was anderes ist man in der ersten Testphase an "freier Wildbahn" eben nicht) hergeben, was ungeklärte Sicherheit, Nebenwirkungen und Langzeitfolgen angeht.

Und viele von denen, die sich zum regelmäßigen Arztbesuch sogar noch motivieren könnten, dürften eben die besagten Nebenwirkungen abschrecken.

Aber mal sehen. Vielleicht wirds auch so ein Renner wie die Pille? Gegen verantwortungsvolle Verhütung männlicherseits spricht ja nichts, stellt sich nur die Frage, warum viele meinen, dies ginge nur mit Hormonen.

Ich hoffe halt, dass dann der Griff zum Kondom bei wechselnden Partnerinnen nicht wegbleibt (á la "Sie kann mir eh kein Kind anhängen"), sodass es zu einem Anstieg der Geschlechtskrankheiten kommt.


Dann muss sie aufpassen, dass er ein Kondom nimmt. Ich weiß nicht, sowas hat gewiss Nebenwirkungen, wenn die ganze Dosis für zwei Monate auf einmal verabreicht wird. Der Körper spielt doch verrückt und wenn die dann doch ein Baby wollen müssen die vielleicht Monate warten bis die Wirkung nachgelassen hat. :blink:
Benutzeravatar
Tirolerin
Beiträge: 1771
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:24

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Tirolerin » So 1. Mär 2009, 18:04

Guinevere hat geschrieben:
Dann muss sie aufpassen, dass er ein Kondom nimmt. Ich weiß nicht, sowas hat gewiss Nebenwirkungen, wenn die ganze Dosis für zwei Monate auf einmal verabreicht wird. Der Körper spielt doch verrückt und wenn die dann doch ein Baby wollen müssen die vielleicht Monate warten bis die Wirkung nachgelassen hat. :blink:

Natürlich hat das Nebenwirkungen. Und man kann noch nicht einmal abschätzen, welche.
Geschweige denn, dass man verlässliche Statistiken dazu hat, ob die Methode überhaupt funktioniert. Die Studie läuft derzeit mit 50 (!) Paaren. Nicht gerade viele, für meinen Geschmack.

Aber das wär doch mal Gleichberechtigung: beide holen sich alle paar Monate ihre Hormonspritze ab und jammern dann gemeinsam über die Nebenwirkungen :roll: Und soll ja auch noch gleich viel Geld kosten, sodass auch wirklich alle gleich behandelt werden :ill:
"Höret, was Erfahrung spricht: Hier ist's so wie anderswo. Nichts Genaues weiß man nicht, dieses aber ebenso."
(Otto - Ein Komiker muss ja nicht immer aus der Politik kommen - Grünmandl)
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Pandora » So 1. Mär 2009, 20:06

Guinevere hat geschrieben:
Dann muss sie aufpassen, dass er ein Kondom nimmt. Ich weiß nicht, sowas hat gewiss Nebenwirkungen, wenn die ganze Dosis für zwei Monate auf einmal verabreicht wird. Der Körper spielt doch verrückt und wenn die dann doch ein Baby wollen müssen die vielleicht Monate warten bis die Wirkung nachgelassen hat. :blink:


Naja - für Frauen gibt es die 3-Monats-Spritze... es handelt sich dabei um ein Depot, dass die Wirkung über diesen Zeitraum dosiert an den Körper abgibt! ...und ja, es hat Nebenwirkungen und ja, auch Frau muss dann warten, bis sie wieder schwanger werden kann.... das muss man bei der Pille oft auch. Nur bei frau interessiert es irgendwie nicht wirklich, was sie da so in sich hineinstopft.
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon That's me » Mo 2. Mär 2009, 09:03

Tirolerin hat geschrieben:Und am Ende sitzt das Pärchen zusammen auf der Couch und jeder jammert über sein PMS :D

*Rofl*
Guinevere hat geschrieben:Ich glaub auch so nicht. Die Männer sind doch viel zu bequem selber zu verhüten und auf wen sollen die schimpfen, wenn die Verhütung versagt hat.

So sieht's wohl aus. Bleibt zu hoffen, dass es die Männer doch als eine große Chance sehen, sich selbst zu schützen.


Zu den Nebenwirkungen. Ich denke auch, bei uns Frauen wird und wurde da auch kein so Gedöns drum gemacht. Die 1. Pillen waren ja Hormonhämmer ohne Gleichen.
Aber der zarten Männerschaft ist sowas natürlich nicht zuzumuten. :sick:
Zuletzt geändert von That's me am Mo 2. Mär 2009, 09:04, insgesamt 1-mal geändert.
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9257
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Claud » Mi 4. Mär 2009, 18:57

Boa! Mein Weib hört aber auch sofort am Telefon, trinke ich mal drei Bier. :angry:
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon That's me » Mi 4. Mär 2009, 22:30

Claud hat geschrieben:Boa! Mein Weib hört aber auch sofort am Telefon, trinke ich mal drei Bier. :angry:

Das spricht doch für dich! Würde sie es erst nach 12 Bier merken, wäre ich ja geneigt zu behaupten, du hast ein Problem ;)
Zuletzt geändert von That's me am Mi 4. Mär 2009, 22:30, insgesamt 1-mal geändert.
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9257
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Claud » Do 5. Mär 2009, 11:07

That's me hat geschrieben:Das spricht doch für dich! Würde sie es erst nach 12 Bier merken, wäre ich ja geneigt zu behaupten, du hast ein Problem ;)


Der Post sollte eigentlich ins Kaffekränzchen :blink: :mrgreen:
Honk_0815
Beiträge: 329
Registriert: Mi 23. Jul 2008, 10:16

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Honk_0815 » Fr 5. Jun 2009, 13:45

Obwohl mich eigentlich aus dem Gender - Irrenhaus fern halte, möchte ich doch mal eine persönlich Erfahrung beitragen.

In Meiner Stamm-Batterie bei der Bundeswehr war ebenfalls eine Soldatin. Sie war bei Inst. Allerdings war Sie so klein (und hatte daher wenig Körpermasse) das Sie beim MG-Schiesen durch den Rückstoss zurückgeschoben wurde(im liegenden Anschlag). Sie schaffte ihre Schützenschnur nur, weil sich ein Kamerad hinter Sie stellte und Sie sich an dessen Füßen abstützen konnte. Ohne diese hilfe schoss sie mit dem MG nur Fahrkarten.

In einem Worst-Case Szenario könnte dieser Mangel ihr Leben und das von Kameraden kosten.

Abgesehen davon war Sie ein guter Soldat, soweit ich das beurteilen kann.

Daher meine Frage: sollten solche Frauen Soldaten werden dürfen? (Gilt natürlich auch für Männer mir ähnlichen "Mängeln" in diesem Sinne)
Gammel

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Gammel » Fr 5. Jun 2009, 13:57

Honk_0815 hat geschrieben:Obwohl mich eigentlich aus dem Gender - Irrenhaus fern halte, möchte ich doch mal eine persönlich Erfahrung beitragen.

In Meiner Stamm-Batterie bei der Bundeswehr war ebenfalls eine Soldatin. Sie war bei Inst. Allerdings war Sie so klein (und hatte daher wenig Körpermasse) das Sie beim MG-Schiesen durch den Rückstoss zurückgeschoben wurde(im liegenden Anschlag). Sie schaffte ihre Schützenschnur nur, weil sich ein Kamerad hinter Sie stellte und Sie sich an dessen Füßen abstützen konnte. Ohne diese hilfe schoss sie mit dem MG nur Fahrkarten.

In einem Worst-Case Szenario könnte dieser Mangel ihr Leben und das von Kameraden kosten.

Abgesehen davon war Sie ein guter Soldat, soweit ich das beurteilen kann.

Daher meine Frage: sollten solche Frauen Soldaten werden dürfen? (Gilt natürlich auch für Männer mir ähnlichen "Mängeln" in diesem Sinne)

naja - also wenn sie nicht direkt als mg-schütze eingeteilt ist würde ich das dann doch als eher weniger wichtig ansehen - wenn die instandsetzung an die front gewurfen wird haben wir eh andere sorgen

es ist beim bund doch so das es recht viele aufgabenfelder gibt wo dann eben leute mit entsprechender eignung eingesetzt werden - ich war beim radar seinerzeit und wir hatten off. die seit jahren keine knarre mehr in der hand hatten - von irgendwelchen infanteristischen grundtacktiken will ich da gar nicht reden - allerdings ist das wenn man im primärziel arbeitet auch nicht so wichtig
Benutzeravatar
Tirolerin
Beiträge: 1771
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:24

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Tirolerin » Sa 6. Jun 2009, 15:11

@Honk

Naja, wenn sie sonst eine gute Soldatin war, warum sollte sie nicht auch im Ernstfall eingesetzt werden können? Gibt man ihr halt einen Aufgabenbereich, in dem sie gut ist.

Es wird ja wohl schwerlich jeder beim Bund alles super können, oder? :?
"Höret, was Erfahrung spricht: Hier ist's so wie anderswo. Nichts Genaues weiß man nicht, dieses aber ebenso."
(Otto - Ein Komiker muss ja nicht immer aus der Politik kommen - Grünmandl)
Benutzeravatar
Guinevere
Beiträge: 2113
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:58
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Guinevere » Sa 6. Jun 2009, 20:30

Honk_0815 hat geschrieben:Obwohl mich eigentlich aus dem Gender - Irrenhaus fern halte, möchte ich doch mal eine persönlich Erfahrung beitragen.

In Meiner Stamm-Batterie bei der Bundeswehr war ebenfalls eine Soldatin. Sie war bei Inst. Allerdings war Sie so klein (und hatte daher wenig Körpermasse) das Sie beim MG-Schiesen durch den Rückstoss zurückgeschoben wurde(im liegenden Anschlag). Sie schaffte ihre Schützenschnur nur, weil sich ein Kamerad hinter Sie stellte und Sie sich an dessen Füßen abstützen konnte. Ohne diese hilfe schoss sie mit dem MG nur Fahrkarten.

In einem Worst-Case Szenario könnte dieser Mangel ihr Leben und das von Kameraden kosten.

Abgesehen davon war Sie ein guter Soldat, soweit ich das beurteilen kann.

Daher meine Frage: sollten solche Frauen Soldaten werden dürfen? (Gilt natürlich auch für Männer mir ähnlichen "Mängeln" in diesem Sinne)


Für mich haben solche Frauen eine Riesenklatsche. Das ist bei Männern schon schlimm, wenn die mit Waffen rumlaufen und in der Gegend rumschiessen und sich dann groß und stark fühlen, aber bei Frauen find ich das noch viel bekloppter. :|
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon borus » Sa 6. Jun 2009, 20:35

Guinevere hat geschrieben:
Für mich haben solche Frauen eine Riesenklatsche. Das ist bei Männern schon schlimm, wenn die mit Waffen rumlaufen und in der Gegend rumschiessen und sich dann groß und stark fühlen, aber bei Frauen find ich das noch viel bekloppter. :|

volle zustimmung ,beim zoll und polizei lasse ich damen noch gelten.
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Tirolerin
Beiträge: 1771
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:24

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Tirolerin » Sa 6. Jun 2009, 21:07

Guinevere hat geschrieben:
Für mich haben solche Frauen eine Riesenklatsche. Das ist bei Männern schon schlimm, wenn die mit Waffen rumlaufen und in der Gegend rumschiessen und sich dann groß und stark fühlen, aber bei Frauen find ich das noch viel bekloppter. :|

Darf ich fragen, warums bei Frauen bekloppter ist?
"Höret, was Erfahrung spricht: Hier ist's so wie anderswo. Nichts Genaues weiß man nicht, dieses aber ebenso."
(Otto - Ein Komiker muss ja nicht immer aus der Politik kommen - Grünmandl)
Benutzeravatar
Tirolerin
Beiträge: 1771
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:24

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Tirolerin » Sa 6. Jun 2009, 21:08

borus hat geschrieben:volle zustimmung ,beim zoll und polizei lasse ich damen noch gelten.

Das ist ja ungemein gnädig von dir, die Zollbeamtinnen und Polizistinnen sind dir sicherlich zu großem Dank verpflichtet.
"Höret, was Erfahrung spricht: Hier ist's so wie anderswo. Nichts Genaues weiß man nicht, dieses aber ebenso."
(Otto - Ein Komiker muss ja nicht immer aus der Politik kommen - Grünmandl)
Benutzeravatar
Guinevere
Beiträge: 2113
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:58
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Guinevere » Sa 6. Jun 2009, 21:15

Tirolerin hat geschrieben:Darf ich fragen, warums bei Frauen bekloppter ist?


Weil ich das bei Männern noch mit ihrem Testosteron entschuldigen kann.
schallundrauch
Beiträge: 898
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:14

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon schallundrauch » Sa 6. Jun 2009, 21:28

Guinevere hat geschrieben:
Weil ich das bei Männern noch mit ihrem Testosteron entschuldigen kann.

Also können Gewaltverbrechen von Männern auch damit entschuldigt werden...? :blink:
Benutzeravatar
Tirolerin
Beiträge: 1771
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:24

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Tirolerin » Sa 6. Jun 2009, 21:36

Guinevere hat geschrieben:
Weil ich das bei Männern noch mit ihrem Testosteron entschuldigen kann.

Die meisten Männer sind keine Soldaten. Haben sie kein Testosteron?
"Höret, was Erfahrung spricht: Hier ist's so wie anderswo. Nichts Genaues weiß man nicht, dieses aber ebenso."
(Otto - Ein Komiker muss ja nicht immer aus der Politik kommen - Grünmandl)
Benutzeravatar
Guinevere
Beiträge: 2113
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:58
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Guinevere » Sa 6. Jun 2009, 21:47

Tirolerin hat geschrieben:Die meisten Männer sind keine Soldaten. Haben sie kein Testosteron?


Doch, aber vielleicht haben die ein andres Ego, wo die keine Gewehre zur Verstärkung brauchen.

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste