Sexuelle Gewalt

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 22:35

Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 22:33 hat geschrieben:
Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 23:31 hat geschrieben:
Davon ist auszugehen, die Dunkelziffern dürften da auch in Deutschland früher sehr hoch gewesen sein.




Na, nun übertreib' mal nicht....

Ganz ehrlich Thomas, ich glaube, auch du bist nicht ganz frisch. Moralisch sehr flexibel, brüstest dich mit Widerlichkeiten, pusht dein Ego mit sexuellen Erfolgen usw. :|


Und ich glaube du hast wenig Ahnung vom Leben. Was eine gute Vorraussetzung ist sich von der "Warte der Moral" aus scheinbar über andere zu erheben und erhaben zu fühlen.

Immerhin muß ich für ein bisschen Erfolg nicht in die dritte Welt auswandern... :cool: :p
Zuletzt geändert von Thomas I am Mi 26. Mär 2014, 22:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 2141
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Mbocayaty

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 22:39

Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 23:35 hat geschrieben:
Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 22:33 hat geschrieben:Ganz ehrlich Thomas, ich glaube, auch du bist nicht ganz frisch. Moralisch sehr flexibel, brüstest dich mit Widerlichkeiten, pusht dein Ego mit sexuellen Erfolgen usw. :|


Und ich glaube du hast wenig Ahnung vom Leben. Was eine gute Vorraussetzung ist sich von der "Warte der Moral" aus scheinbar über andere zu erheben und erhaben zu fühlen.

Immerhin muß ich für ein bisschen Erfolg nicht in die dritte Welt auswandern... :cool: :p

Merkwürdige Antwort. Ich fühle mich nicht erhaben, eher normal bis belastet. Ich wanderte nicht für den Erfolg nach PY aus. Was denkst du bloß? :|
Naja gut, was hab ich erwartet? :|
1337
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 22:42

Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 22:39 hat geschrieben:
Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 23:35 hat geschrieben:
Und ich glaube du hast wenig Ahnung vom Leben. Was eine gute Vorraussetzung ist sich von der "Warte der Moral" aus scheinbar über andere zu erheben und erhaben zu fühlen.

Immerhin muß ich für ein bisschen Erfolg nicht in die dritte Welt auswandern... :cool: :p

Merkwürdige Antwort. Ich fühle mich nicht erhaben, eher normal bis belastet. Ich wanderte nicht für den Erfolg nach PY aus. Was denkst du bloß? :|
Naja gut, was hab ich erwartet? :|


Aber sicher, du hast gerade zwei Sätze gebraucht um mich abzuqualifizieren, dafür haben dir schon ein paar Informationen die du hast bzw. zu haben meinst gereicht, was hast du erwartet?
Sowas nennt man Überheblichkeit und die speist sich nach meiner Erfahrung meist aus einem immensen Gefühl der eigenen Höherwertigkeit und überlegenen Moralität.
Was denkst du denn?
Zuletzt geändert von Thomas I am Mi 26. Mär 2014, 22:45, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9033
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Marmelada » Mi 26. Mär 2014, 22:42

Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 22:32 hat geschrieben:Jupp, oder in Indien oder oder oder. Und auch in D passiert noch genug Scheiße. Ich frage mich halt, warum es so viel Lieblosigkeit gibt, warum Menschen ihre Kinder so kaputtmachen. :(
Die Frage ist einfach zu beantworten: Weil sie als Kinder selbst kaputtgemacht wurden. Wird von Generation zu Generation weitergegeben. Manche brechen zwar auch mit missbräuchlichen Traditionen, aber nicht genügend und oft auch nicht ausreichend.

Und auch in D passiert noch genug Scheiße.
Allerdings. Es rennen mehr als genug Leute mit mentalen Defekten herum, also schweren mentalen Defekten. Therapeuten und Kliniken haben nie Probleme mit "Nachschub".
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27844
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:46

Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 22:23 hat geschrieben:
Milady de Winter » Mi 26. Mär 2014, 10:21 hat geschrieben:Nudel, ich sehe da für Dich kein Happy End. Ich glaube nicht, dass Du sie noch irgend wie umpolen wirst. Das scheint zu lange zu tief drin zu stecken. Ich hoffe nur inständig, dass Dich das nicht zum Negativen verändert.

Das wird es nicht, ich habe schon schlimmeres überlebt. Bin natürlich nicht umsonst schon so lange Single, konnte damit aber immer gut leben. Das wird auch so bleiben. Ich merke ja, wenn sie mal paar Tage weg ist, dass es mir gut geht. Allgemein kann ich nicht meckern, solange ich mir immer die Zeit nehme, meinen Akku wieder aufzuladen.

Natürlich geht hier niemandem dein Privatleben etwas an, aber wenn du es schon ausbreitest, dann ist m.E. ein "ich habe schon schlimmeres überlebt" ein Fehler im System.
Du gehst offensichtlich Kompromisse ein, die so eigentlich nicht tragbar sind. Ich empfehle die Situation gründlich zu überdenken und solange du dein eigenes Auskommen hast bist du nicht auf das Wohlwollen einer anderen Person angewiesen.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 22:48

jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:46 hat geschrieben:
Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 22:23 hat geschrieben:Das wird es nicht, ich habe schon schlimmeres überlebt. Bin natürlich nicht umsonst schon so lange Single, konnte damit aber immer gut leben. Das wird auch so bleiben. Ich merke ja, wenn sie mal paar Tage weg ist, dass es mir gut geht. Allgemein kann ich nicht meckern, solange ich mir immer die Zeit nehme, meinen Akku wieder aufzuladen.

Natürlich geht hier niemandem dein Privatleben etwas an, aber wenn du es schon ausbreitest, dann ist m.E. ein "ich habe schon schlimmeres überlebt" ein Fehler im System.
Du gehst offensichtlich Kompromisse ein, die so eigentlich nicht tragbar sind. Ich empfehle die Situation gründlich zu überdenken und solange du dein eigenes Auskommen hast bist du nicht auf das Wohlwollen einer anderen Person angewiesen.


Nur das Liebe halt nicht immer rational ist. Man verliebt sich nicht immer in die Leute von den es rational Sinn machen würde.
Deswegen ist es wenn Liebe im Spiel ist meist unumgänglich Kompromisse zu machen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27844
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:52

Marmelada » Mi 26. Mär 2014, 22:42 hat geschrieben:
Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 22:32 hat geschrieben:Jupp, oder in Indien oder oder oder. Und auch in D passiert noch genug Scheiße. Ich frage mich halt, warum es so viel Lieblosigkeit gibt, warum Menschen ihre Kinder so kaputtmachen. :(
Die Frage ist einfach zu beantworten: Weil sie als Kinder selbst kaputtgemacht wurden. Wird von Generation zu Generation weitergegeben.

Das sehe ich nicht so. Eigentlich ist doch eher die Vision:"Meinen Kindern soll es mal besser gehen".
Wenn das Motto lautet:"Meine Kinder sollen auch das erleben was ich erlebt habe", sollte man keine Kinder in die Welt setzen.
Meine Elterngeneration (inkl. meiner Eltern) kannten als Kinder noch die Prügelstrafe, ich hingegen kenne es nur als Wortlaut.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 22:53

jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:52 hat geschrieben:
Marmelada » Mi 26. Mär 2014, 22:42 hat geschrieben:Die Frage ist einfach zu beantworten: Weil sie als Kinder selbst kaputtgemacht wurden. Wird von Generation zu Generation weitergegeben.

Das sehe ich nicht so. Eigentlich ist doch eher die Vision:"Meinen Kindern soll es mal besser gehen".
Wenn das Motto lautet:"Meine Kinder sollen auch das erleben was ich erlebt habe", sollte man keine Kinder in die Welt setzen.
Meine Elterngeneration (inkl. meiner Eltern) kannten als Kinder noch die Prügelstrafe, ich hingegen kenne es nur als Wortlaut.


Das ist aber nicht ganz falsch. Natürlich gibt es Menschen die ausbrechen aus so einem Teufelskreis, meist durch ein Mehr an Bildung. Dennoch existieren diese Teufelskreise.
Zuletzt geändert von Thomas I am Mi 26. Mär 2014, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27844
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:54

Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 22:48 hat geschrieben:
jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:46 hat geschrieben:Natürlich geht hier niemandem dein Privatleben etwas an, aber wenn du es schon ausbreitest, dann ist m.E. ein "ich habe schon schlimmeres überlebt" ein Fehler im System.
Du gehst offensichtlich Kompromisse ein, die so eigentlich nicht tragbar sind. Ich empfehle die Situation gründlich zu überdenken und solange du dein eigenes Auskommen hast bist du nicht auf das Wohlwollen einer anderen Person angewiesen.


Nur das Liebe halt nicht immer rational ist. Man verliebt sich nicht immer in die Leute von den es rational Sinn machen würde.
Deswegen ist es wenn Liebe im Spiel ist meist unumgänglich Kompromisse zu machen.

Das fett markierte ist aber genau das was (ob tatsächlich beiderseitig vorhanden) in Frage steht.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27844
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:55

Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 22:53 hat geschrieben:
jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:52 hat geschrieben:Das sehe ich nicht so. Eigentlich ist doch eher die Vision:"Meinen Kindern soll es mal besser gehen".
Wenn das Motto lautet:"Meine Kinder sollen auch das erleben was ich erlebt habe", sollte man keine Kinder in die Welt setzen.
Meine Elterngeneration (inkl. meiner Eltern) kannten als Kinder noch die Prügelstrafe, ich hingegen kenne es nur als Wortlaut.
Dennoch existieren diese Teufelskreise.

Die Existenz derer habe ich nie in Zweifel gezogen, allerdings aber den Zwang dazu.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 22:56

jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:55 hat geschrieben:
Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 22:53 hat geschrieben:Dennoch existieren diese Teufelskreise.

Die Existenz derer habe ich nie in Zweifel gezogen, allerdings aber den Zwang dazu.


Nein, ein Zwang in dem Sinne wie du Zwang verstehst sicher nicht. Ich würde es als Alternativlosigkeit aus Mangel an Kenntnis von Alternativen bezeichnen...
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9033
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Marmelada » Mi 26. Mär 2014, 23:02

jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:52 hat geschrieben:
Marmelada » Mi 26. Mär 2014, 22:42 hat geschrieben:Die Frage ist einfach zu beantworten: Weil sie als Kinder selbst kaputtgemacht wurden. Wird von Generation zu Generation weitergegeben.

Das sehe ich nicht so. Eigentlich ist doch eher die Vision:"Meinen Kindern soll es mal besser gehen".
Wenn das Motto lautet:"Meine Kinder sollen auch das erleben was ich erlebt habe", sollte man keine Kinder in die Welt setzen.
Meine Elterngeneration (inkl. meiner Eltern) kannten als Kinder noch die Prügelstrafe, ich hingegen kenne es nur als Wortlaut.
Es gibt auch genügend Leute, die sagen: "Mir hat eine Ohrfeige nicht geschadet...". Vor allem aber meinte ich unbewusste Abläufe. Klassisches Beispiel Alkoholikerfamilien, das zieht sich meist durch die Generationen wie ein roter Faden. Entweder die Kinder aus solchen Familien werden selbst Alks oder sie suchen sich später Partner, die welche sind. Nicht im Sinne: Boah, der ist Alkoholiker, den will ich! Das läuft auf einer sehr unbewussten Ebene ab und man findet sich, ohne groß gesucht zu haben und vor allem ohne zu merken, dass man erlernte Muster 1:1 nachmacht. Oder sexueller Missbrauch. Die meisten Täter wurden als Kind selbst missbraucht. Die gestehen sich auch nicht ein, dass das Missbrauch ist. Missbrauchsopfer haben extreme Probleme damit, Zuneigung und krankes Verhalten voneinander unterscheiden zu können, eben weil der Missbrauch die einzige Form der "Zuwendung" war, die sie je erfahren haben. Ist ein weites Thema, sprengt im Grund den Rahmen hier.
Zuletzt geändert von Marmelada am Mi 26. Mär 2014, 23:03, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 23:08

Marmelada » Mi 26. Mär 2014, 23:02 hat geschrieben:
jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:52 hat geschrieben:Das sehe ich nicht so. Eigentlich ist doch eher die Vision:"Meinen Kindern soll es mal besser gehen".
Wenn das Motto lautet:"Meine Kinder sollen auch das erleben was ich erlebt habe", sollte man keine Kinder in die Welt setzen.
Meine Elterngeneration (inkl. meiner Eltern) kannten als Kinder noch die Prügelstrafe, ich hingegen kenne es nur als Wortlaut.
Es gibt auch genügend Leute, die sagen: "Mir hat eine Ohrfeige nicht geschadet...". Vor allem aber meinte ich unbewusste Abläufe. Klassisches Beispiel Alkoholikerfamilien, das zieht sich meist durch die Generationen wie ein roter Faden. Entweder die Kinder aus solchen Familien werden selbst Alks oder sie suchen sich später Partner, die welche sind. Nicht im Sinne: Boah, der ist Alkoholiker, den will ich! Das läuft auf einer sehr unbewussten Ebene ab und man findet sich, ohne groß gesucht zu haben und vor allem ohne zu merken, dass man erlernte Muster 1:1 nachmacht. Oder sexueller Missbrauch. Die meisten Täter wurden als Kind selbst missbraucht. Die gestehen sich auch nicht ein, dass das Missbrauch ist. Missbrauchsopfer haben extreme Probleme damit, Zuneigung und krankes Verhalten voneinander unterscheiden zu können, eben weil der Missbrauch die einzige Form der "Zuwendung" war, die sie je erfahren haben. Ist ein weites Thema, sprengt im Grund den Rahmen hier.


Das betrifft aber jetzt speziell den Mißbrauch von(sexuelle Gewalt gegen) Kindern und Jugendlichen. Auf Menschen die erst als Erwachsene Opfer von MIßbrauch wurden ist das so nicht zu übertragen, die können meist sehr wohl Zuneigung und krankes Verhalten voneinander unterscheiden, auch wenn deren Mißbrauch natürlich auch ein schweres Trauma ist und nicht selten auch zu Störungen in der Sexualität und damit einhergehend in Beziehungsverhalten führt.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27844
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon jack000 » Mi 26. Mär 2014, 23:11

Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 22:56 hat geschrieben:
jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:55 hat geschrieben:Die Existenz derer habe ich nie in Zweifel gezogen, allerdings aber den Zwang dazu.


Nein, ein Zwang in dem Sinne wie du Zwang verstehst sicher nicht. Ich würde es als Alternativlosigkeit aus Mangel an Kenntnis von Alternativen bezeichnen...

Das trifft es wohl in jedem Fall und besser hätte man es gar nicht formulieren können. Es stellt sich dann aber natürlich die Frage, warum nicht nach Alternativen gesucht wird, bzw. deren Existenz ausgeschlossen wird wenn man es doch selbst als negative Erfahrung wahrgenommen hat und andere Beispiele in seinem Umfeld wahrnehmen kann.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 23:12

jack000 » Mi 26. Mär 2014, 23:11 hat geschrieben:
Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 22:56 hat geschrieben:
Nein, ein Zwang in dem Sinne wie du Zwang verstehst sicher nicht. Ich würde es als Alternativlosigkeit aus Mangel an Kenntnis von Alternativen bezeichnen...

Das trifft es wohl in jedem Fall und besser hätte man es gar nicht formulieren können. Es stellt sich dann aber natürlich die Frage, warum nicht nach Alternativen gesucht wird, bzw. deren Existenz ausgeschlossen wird wenn man es doch selbst als negative Erfahrung wahrgenommen hat und andere Beispiele in seinem Umfeld wahrnehmen kann.


Ja, da landen wir aber nun tief im Feld von Psychologie und Psychatrie.
Oft findet das in einem Umfeld statt wo eben andere Beispiele nicht wahrnehmbar sind.
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9033
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Marmelada » Mi 26. Mär 2014, 23:16

Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 23:08 hat geschrieben:Das betrifft aber jetzt speziell den Mißbrauch von(sexuelle Gewalt gegen) Kindern und Jugendlichen. ...
Richtig, denn der Ursprung des Verlaufs war Nudelholz' Frage, warum so viele Eltern so lieblos sind und ihre Kinder kaputt machen.

jack000 hat geschrieben:Das trifft es wohl in jedem Fall und besser hätte man es gar nicht formulieren können. Es stellt sich dann aber natürlich die Frage, warum nicht nach Alternativen gesucht wird, bzw. deren Existenz ausgeschlossen wird wenn man es doch selbst als negative Erfahrung wahrgenommen hat und andere Beispiele in seinem Umfeld wahrnehmen kann.
Weil man grundsätzlich das nachlebt, was man an Beziehungsmustern kennt und erlernt hat. In gesunder Hinsicht, wie auch in kranker. Aus kranken Systemen auszubrechen bzw. keine solchen mehr aufzubauen ist ein neuer Lernprozess, ein schwerer, eigentlich nur mit professioneller Hilfe zu bewältigen.
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 2141
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Mbocayaty

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 23:21

Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 23:42 hat geschrieben:
Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 22:39 hat geschrieben:Merkwürdige Antwort. Ich fühle mich nicht erhaben, eher normal bis belastet. Ich wanderte nicht für den Erfolg nach PY aus. Was denkst du bloß? :|
Naja gut, was hab ich erwartet? :|


Aber sicher, du hast gerade zwei Sätze gebraucht um mich abzuqualifizieren, dafür haben dir schon ein paar Informationen die du hast bzw. zu haben meinst gereicht, was hast du erwartet?
Sowas nennt man Überheblichkeit und die speist sich nach meiner Erfahrung meist aus einem immensen Gefühl der eigenen Höherwertigkeit und überlegenen Moralität.
Was denkst du denn?

Joa, mach halt, was dich krank macht.
1337
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 23:22

Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 23:21 hat geschrieben:
Thomas I » Mi 26. Mär 2014, 23:42 hat geschrieben:
Aber sicher, du hast gerade zwei Sätze gebraucht um mich abzuqualifizieren, dafür haben dir schon ein paar Informationen die du hast bzw. zu haben meinst gereicht, was hast du erwartet?
Sowas nennt man Überheblichkeit und die speist sich nach meiner Erfahrung meist aus einem immensen Gefühl der eigenen Höherwertigkeit und überlegenen Moralität.
Was denkst du denn?

Joa, mach halt, was dich krank macht.


So, was macht mich denn krank?
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 2141
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Mbocayaty

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 23:27

jack000 » Mi 26. Mär 2014, 23:46 hat geschrieben:
Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 22:23 hat geschrieben:Das wird es nicht, ich habe schon schlimmeres überlebt. Bin natürlich nicht umsonst schon so lange Single, konnte damit aber immer gut leben. Das wird auch so bleiben. Ich merke ja, wenn sie mal paar Tage weg ist, dass es mir gut geht. Allgemein kann ich nicht meckern, solange ich mir immer die Zeit nehme, meinen Akku wieder aufzuladen.

Natürlich geht hier niemandem dein Privatleben etwas an, aber wenn du es schon ausbreitest, dann ist m.E. ein "ich habe schon schlimmeres überlebt" ein Fehler im System.
Du gehst offensichtlich Kompromisse ein, die so eigentlich nicht tragbar sind. Ich empfehle die Situation gründlich zu überdenken und solange du dein eigenes Auskommen hast bist du nicht auf das Wohlwollen einer anderen Person angewiesen.

Die sind schon NOCH tragbar, ich ziehe meine Grenzen. Wie es weitergeht, wird sich zeigen. Sie hat ja auch gute Seiten, so ist es ja nicht. Das ich mich nicht umformen oder kontrollieren lasse, ist für sie, oder meine anderen Frauen früher, sicher auch nicht schön. :?
Ich sehe genug Paare, bei denen die Beziehung voller Kompromisse ist, die ich nie mitmachen würde. :|
1337
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 2141
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Mbocayaty

Re: Sexuelle Gewalt

Beitragvon Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 23:30

Thomas I » Do 27. Mär 2014, 00:22 hat geschrieben:
Nudelholz » Mi 26. Mär 2014, 23:21 hat geschrieben:Joa, mach halt, was dich krank macht.


So, was macht mich denn krank?

Dein Leben, deine Art zu Leben, deine Vergangenheit. Ich glaube, dass es gut ist, da einen Zusammenhang herzustellen. Ich hatte früher 1 Mio. Allergien, nach ein paar familiären "Befreiungsschlägen" und Änderung der Lebensumstände waren die alle weg. Ich habe nicht ein körperliches Gebrechen. Damals haben sich schon welche angekündigt, Rückenschmerzen, ungesunde Lebensweise, Magenschmerzen, Umstände geändert, aha, weg.
1337

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kommibuster und 3 Gäste