Seite 58 von 91

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 11. Jan 2018, 11:56
von Raskolnikof
Es macht keinen Sinn. Wenn hier schon der Begriff "Grundversorgung" nicht verstanden wird...
Ich sehe das wie bei der Religion und der Kirchenzugehörigkeit. Da können ein Gläubiger und ein Atheist stundenlang über den Sinn des Glaubens diskutieren. Die werden nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Deshalb sind Glaubenskriege auch niemals zu gewinnen.
Nicht anders sieht es hier aus. Hier findet nichts anderes als ein Glaubenskrieg statt.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 11. Jan 2018, 12:21
von 3x schwarzer Kater
Amun Ra hat geschrieben:(11 Jan 2018, 11:09)

Ich wiederhole meine Frage an dich: Welche Vielfalt an ÖR-Radiosendern? 26 Sender für 3,5-4 Sparten, deren Programm innerhalb der Sparten sich so gut wie nicht unterscheidet ist keine Vielfalt. Das sind aufgeblähte Kosten, die sich aus dem Grundversorgungsauftrag nicht ableiten lassen, die man einsparen könnte indem man das ganze effizienter und moderner organisiert.


Natürlich unterscheiden sie sich, gerade im Rundfunk. Nicht vergessen darf man dabei, dass wir in einem föderalistischen Staat leben, sprich die Länder haben weitgehende Kompetenzen. Das mag natürlich ineffizient sein (betrifft nicht nur den Rundfunk) aber vielleicht sogar auf Dauer die bessere Lösung. Zentralismus scheint mir nicht in allen Dingen die beste Alternative zu sein. Und wenn es ein paar Euro mehr kostet ... was soll's ....Dafür muss man sich als Bayer in Deutschland nicht mit Problemen beschäftigen, wie sie ein Katalane ins Spanien hat ... oder ein Korse in Frankreich.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 11. Jan 2018, 12:53
von Amun Ra
3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jan 2018, 12:21)

Natürlich unterscheiden sie sich, gerade im Rundfunk.

SWR 3 und DasDing kann man nur an den Einspielern unterscheiden, in denen die Sender ihren Namen nennen. Die Nachrichten sind dieselben, die Werbung ist dieselbe und die Musik ist dieselbe. Zugegeben, unterschiedliche Moderatoren reißen unterschiedliche Witzchen, über deren humoristischen Gehalt wir jahrelang ohne Ergebnis streiten könnten, aber reicht das als Rechtfertigung für das Vorhalten zweier Rundfunksender in Anbetracht der ganzen Kosten? Ist der gesetzliche Auftrag nicht bereits mit einem der beiden Sender erfüllt? Man darf ja nicht vergessen, es gibt auch noch private Sender, die sich in denselben Punkten von den ÖR Sendern unterscheiden (ich dachte immer, HitRadio Antenne 1 wäre auch ein ÖR Sender, ist er nicht, ist privat, hört sich aber genau so an).
3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jan 2018, 12:21)

Nicht vergessen darf man dabei, dass wir in einem föderalistischen Staat leben, sprich die Länder haben weitgehende Kompetenzen. Das mag natürlich ineffizient sein (betrifft nicht nur den Rundfunk) aber vielleicht sogar auf Dauer die bessere Lösung. Zentralismus scheint mir nicht in allen Dingen die beste Alternative zu sein. Und wenn es ein paar Euro mehr kostet ... was soll's ....Dafür muss man sich als Bayer in Deutschland nicht mit Problemen beschäftigen, wie sie ein Katalane ins Spanien hat ... oder ein Korse in Frankreich.

Dann sollten die ÖRR vielleicht auch besser kommunizieren, warum diese aktuelle Lösung die bessere ist und welche Vorteile diese Lösung für die Gebührenzahler hat. Denn genau das wird leider nicht so richtig getan, denn sonst wäre sehr viel Kritik an den ÖRR obsolet.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 11. Jan 2018, 13:02
von 3x schwarzer Kater
Amun Ra hat geschrieben:(11 Jan 2018, 12:53)

SWR 3 und DasDing kann man nur an den Einspielern unterscheiden, in denen die Sender ihren Namen nennen. Die Nachrichten sind dieselben, die Werbung ist dieselbe und die Musik ist dieselbe. Zugegeben, unterschiedliche Moderatoren reißen unterschiedliche Witzchen, über deren humoristischen Gehalt wir jahrelang ohne Ergebnis streiten könnten, aber reicht das als Rechtfertigung für das Vorhalten zweier Rundfunksender in Anbetracht der ganzen Kosten? Ist der gesetzliche Auftrag nicht bereits mit einem der beiden Sender erfüllt? Man darf ja nicht vergessen, es gibt auch noch private Sender, die sich in denselben Punkten von den ÖR Sendern unterscheiden (ich dachte immer, HitRadio Antenne 1 wäre auch ein ÖR Sender, ist er nicht, ist privat, hört sich aber genau so an).

Dann sollten die ÖRR vielleicht auch besser kommunizieren, warum diese aktuelle Lösung die bessere ist und welche Vorteile diese Lösung für die Gebührenzahler hat. Denn genau das wird leider nicht so richtig getan, denn sonst wäre sehr viel Kritik an den ÖRR obsolet.


ob besser oder schlechter hängt natürlich immer davon ab, was man als besser oder schlechter empfindet. Ich versteh halt das Rumgesülze um den Rundfunkbeitrag nicht. Die Leistung ist ja nunmal nicht so schlecht. Auch wenn ich wirkliches Fernsehen mittlerweile nicht mehr gucke, nutze ich doch das Angebot der Mediatheken von ARD und ZDF. Genauso wie die Internetseiten. Und wenn ich im Auto unterwegs bin, dann hör ich B5aktuell oder Bayern2 ... und ausserhalb Bayerns halt auch DLF oder eben equivalentes dazu. Ok ... oft auch (regional bedingt) FM4 als österreichischer Staatsfunk. Privates praktisch nie.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 11. Jan 2018, 13:39
von Amun Ra
3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jan 2018, 13:02)

ob besser oder schlechter hängt natürlich immer davon ab, was man als besser oder schlechter empfindet.

Sicherlich.
3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jan 2018, 13:02)

Ich versteh halt das Rumgesülze um den Rundfunkbeitrag nicht.

Sowenig wie ich verstehe, dass mündige Menschen bereitwillig und kritiklos eine Zwangsgebühr, inkl. regelmäßiger Erhöhung derselben, hinnehmen. Bei jeder privaten Ausgabe holt man sich erstmal mehrere Angebote ein, damit man ja keinen Cent zuviel ausgibt, aber sobald der Staat die Hand aufhält reißt man seinen Geldbeutel auf. Ist es dir wirklich so unverständlich, dass so mancher mit dieser Mentalität vielleicht ein wenig schlechter zurechtkommt und sich fragt "Warum soll ich das bezahlen"?
3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jan 2018, 13:02)

Die Leistung ist ja nunmal nicht so schlecht.

Ich denke auch darüber kann man Jahrzehnte streiten ohne zu einem eindeutigen Ergebnis zu kommen. Es würde aber zumindest mal helfen, allen zuvorderst den ÖRR selbst, wenn man zumindest mal das offensichtlichste Unkraut aus dem Garten reißt, anstatt es auch noch zu düngen, weil man sonst nicht weiss wohin mit dem Geld.
3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jan 2018, 13:02)

Auch wenn ich wirkliches Fernsehen mittlerweile nicht mehr gucke, nutze ich doch das Angebot der Mediatheken von ARD und ZDF. Genauso wie die Internetseiten. Und wenn ich im Auto unterwegs bin, dann hör ich B5aktuell oder Bayern2 ... und ausserhalb Bayerns halt auch DLF oder eben equivalentes dazu. Ok ... oft auch (regional bedingt) FM4 als österreichischer Staatsfunk. Privates praktisch nie.

Das ist ja alles gut und schön und will dir auch niemand wegnehmen. Aber die Frage, warum das jemand bezahlen soll, der dieses Programm nicht wahrnimmt, aus welchen Gründen auch immer, das ist dann schon legitim. Und umso legitimer wird es, wenn gefragt wird ob es denn in dem Umfang notwendig ist, wie es getan wird. Als Reaktion kommt dann zwar immer der gesetzliche Auftrag und Solidarität und all die schönen Aussagen, aber niemand behält im Hinterkopf ob der gesetzliche Auftrag, die Solidarität und all die anderen Gründe für den ÖRR nicht auch Grenzen haben und das aktuelle System diese Grenzen weit überschritten haben. Auch darüber kann, darf und muss man als mündiger Bürger diskutieren.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 11. Jan 2018, 14:00
von 3x schwarzer Kater
Amun Ra hat geschrieben:(11 Jan 2018, 13:39)

Sicherlich.

Sowenig wie ich verstehe, dass mündige Menschen bereitwillig und kritiklos eine Zwangsgebühr, inkl. regelmäßiger Erhöhung derselben, hinnehmen. Bei jeder privaten Ausgabe holt man sich erstmal mehrere Angebote ein, damit man ja keinen Cent zuviel ausgibt, aber sobald der Staat die Hand aufhält reißt man seinen Geldbeutel auf. Ist es dir wirklich so unverständlich, dass so mancher mit dieser Mentalität vielleicht ein wenig schlechter zurechtkommt und sich fragt "Warum soll ich das bezahlen"?

Ich denke auch darüber kann man Jahrzehnte streiten ohne zu einem eindeutigen Ergebnis zu kommen. Es würde aber zumindest mal helfen, allen zuvorderst den ÖRR selbst, wenn man zumindest mal das offensichtlichste Unkraut aus dem Garten reißt, anstatt es auch noch zu düngen, weil man sonst nicht weiss wohin mit dem Geld.

Das ist ja alles gut und schön und will dir auch niemand wegnehmen. Aber die Frage, warum das jemand bezahlen soll, der dieses Programm nicht wahrnimmt, aus welchen Gründen auch immer, das ist dann schon legitim. Und umso legitimer wird es, wenn gefragt wird ob es denn in dem Umfang notwendig ist, wie es getan wird. Als Reaktion kommt dann zwar immer der gesetzliche Auftrag und Solidarität und all die schönen Aussagen, aber niemand behält im Hinterkopf ob der gesetzliche Auftrag, die Solidarität und all die anderen Gründe für den ÖRR nicht auch Grenzen haben und das aktuelle System diese Grenzen weit überschritten haben. Auch darüber kann, darf und muss man als mündiger Bürger diskutieren.


Das ist doch alles nicht der Punkt. Darum geht's doch letztendlich gar nicht. Dann machen wir halt den ÖR effizienter und bezahlen statt 17,50 € dann 20% weniger, also 14 €. Glaubst du die Diskussion wäre dann eine andere?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 11. Jan 2018, 14:22
von Amun Ra
3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jan 2018, 14:00)

Das ist doch alles nicht der Punkt. Darum geht's doch letztendlich gar nicht. Dann machen wir halt den ÖR effizienter und bezahlen statt 17,50 € dann 20% weniger, also 14 €. Glaubst du die Diskussion wäre dann eine andere?

Natürlich ist die Grundsatzfrage, ob ÖRR oder nicht, schon beinahe eine philosophische, die niemals abschliessend beantwortet werden wird. Aber das bedeutet doch im Umkehrschluss nicht, dass diese Frage nicht aufgebracht werden kann oder darf. Im Gegenteil. Die Gesellschaft wandelt sich schneller als es ein bürokratischer Bau wie die ÖRR jemals könnte, ergo ist die Frage nach der Existenzberechtigung immer wieder neu zu stellen und immer wieder neu zu beantworten. Und die Diskussion um die Wirtschaftlichkeit kann und darf niemals obsolet werden. Auch diese muss sich, in noch kürzeren Intervallen als die Grundsatzfrage, ob ÖRR ja oder nein, immer wieder gestellt werden.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 11. Jan 2018, 14:26
von H2O
3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jan 2018, 14:00)

Das ist doch alles nicht der Punkt. Darum geht's doch letztendlich gar nicht. Dann machen wir halt den ÖR effizienter und bezahlen statt 17,50 € dann 20% weniger, also 14 €. Glaubst du die Diskussion wäre dann eine andere?


Nein, natürlich nicht; die Kritik wäre dann aber leichter vom Tisch zu fegen... jedenfalls, so lange der ÖRR für grundsätzlich wünschenswert gehalten wird.

Dann könnte man nämlich sagen: "Was soll der ÖRR denn nun künftig nicht mehr machen, ohne daß er seinen staatlichen Auftrag vernachlässigt?"

Jetzt aber kommen Führungspersonen des ÖRR mit der Aussage: "Wir brauchen weitere 3 Mrd € (oder sind es inzwischen 5?), damit wir unsere Arbeit machen können!" und niemand außerhalb dieser großen Seilschaft ist befugt, diese Entwicklung in Frage zu stellen. Wenn unser Parlament dann nichts dergleichen tut, dann wird wohl die interessierte Öffentlichkeit um Wortmeldung gebeten.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 11. Jan 2018, 14:32
von 3x schwarzer Kater
Amun Ra hat geschrieben:(11 Jan 2018, 14:22)

Natürlich ist die Grundsatzfrage, ob ÖRR oder nicht, schon beinahe eine philosophische, die niemals abschliessend beantwortet werden wird. Aber das bedeutet doch im Umkehrschluss nicht, dass diese Frage nicht aufgebracht werden kann oder darf. Im Gegenteil. Die Gesellschaft wandelt sich schneller als es ein bürokratischer Bau wie die ÖRR jemals könnte, ergo ist die Frage nach der Existenzberechtigung immer wieder neu zu stellen und immer wieder neu zu beantworten. Und die Diskussion um die Wirtschaftlichkeit kann und darf niemals obsolet werden. Auch diese muss sich, in noch kürzeren Intervallen als die Grundsatzfrage, ob ÖRR ja oder nein, immer wieder gestellt werden.


Worüber diskutieren wir dann? Über die Notwendigkeit oder die Effizienz?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 11. Jan 2018, 14:34
von Amun Ra
3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jan 2018, 14:32)

Worüber diskutieren wir dann? Über die Notwendigkeit oder die Effizienz?

Sowohl als auch. Zwangsläufig, da dies hier ein Sammelstrang ist, in den alles was mit den ÖRR zu tun hat gestopft wird. ;)

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 11. Jan 2018, 14:48
von 3x schwarzer Kater
Amun Ra hat geschrieben:(11 Jan 2018, 14:34)

Sowohl als auch. Zwangsläufig, da dies hier ein Sammelstrang ist, in den alles was mit den ÖRR zu tun hat gestopft wird. ;)


Worüber diskutierst du dann? Über die Notwendigkeit oder über die Effizienz?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 11. Jan 2018, 20:55
von Brainiac
[MOD] Aufräum- und Abkühlpause.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 12. Jan 2018, 18:22
von Brainiac
[MOD] Ad hominem und sonstigen Spam (sowie Antworten darauf) entsorgt, wieder auf. Sorry wenn dabei der eine oder andere diskussionswürdige Inhalt auch rausflog, aber das auseinanderzudividieren wäre zu aufwändig gewesen. Die persönlichen Angriffe bitte unterlassen, danke.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 12. Jan 2018, 19:36
von Charles
Dampflok94 hat geschrieben:(11 Jan 2018, 10:25)
Kauf dir mal ein Geschichtsbuch. Und lese nach, wie sich die Geschichte der Printmedien von denen des Rundfunks/Fernsehens unterscheidet. Kleiner Tip erstere waren privat initiiert, letztere staatlich. Und daraus hat sich das heutige System entwickelt. Das im Rundfunk-/Fernsehbereich auch private zusätzlich zugelassen wurden, ändert nix daran.


Dein Argument war doch, dass der Markt von selbst kein vielfältiges Angebot hervorbringen würde, wenn es kein ÖRR-Zwangsfernsehen gibt.

Der Markt für Printmedien ist riesig und es gibt eine sehr grosse, vielfältige Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften, ohne dass es eine ÖR-Zwangszeitung gibt. Der Markt sorgt von allein für ein grosses Angebot.

Warum denkst du, würde es das auf dem TV-Markt nicht geben?

Es gibt bereits trotz wettbewerbsfeindlicher ÖRR-Vormachtstellung auf dem TV-Markt eine riesige Auswahl an privaten TV-Sender für alle möglichen Themen und Sparten. Es gibt X Vollprogramme, dazu Nachrichtensender, Doku-Sender, Kindersender, Frauensender, Männersender, Musiksender, Filmsender, Seriensender, religiöse Sender, Sportsender usw. Das alles gibt es schon heute, obwohl der ÖRR den Markt mit seinem zwangsfinanzierten Angebot eigentlich bremst und blockiert.

Ich denke eine Abschaffung des zwangsgebührenfinanzierten ÖRR wäre eine zusätzliche Belebung des TV-Marktes und es würden viele weitere private Sender in allen Sparten entstehen, die sich auf dem Markt etablieren.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 12. Jan 2018, 20:15
von Charles
Die Flüchtlingspropaganda beim ÖR-Kinderfernsehen gerät immer mehr in die Kritik.

Im November zeigte der Kinderkanal eine Reportage über die 16-jährige Malvina und ihren syrischen Freund Diaa.
Diaa drängt Malvina dazu kein Schweinefleisch mehr zu essen, ihre Schulfreunde nicht mehr zur Begrüssung zu umarmen und sich züchtig zu kleiden. Malvina fügt sich ihm zuliebe.

Der Sender gibt den Syrer zuerst als 17-jährigen aus, korrigiert die Alterangabe später aber heimlich auf 19. Inzwischen ist er wohl doch 20. In einer anderen Kika-Sendung gab er sich selbst fälschlich als 18-jährigen aus.

http://www.bild.de/politik/inland/kika/ ... .bild.html

Inzwischen wird bekannt, dass Diaa mit Islamisten sympathisiert und u.a. die Facebook-Seite des Islamistenpredigers Pierre Vogel geliked hat. Der Hessische Rundfunk musste das inzwischen eingestehen.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 12. Jan 2018, 21:50
von Alster
Alexyessin hat geschrieben:(10 Jan 2018, 20:38)
Diejenigen die sich keine Gebühren leisten können brauchen auch keine zahlen.

Alexyessin hat geschrieben:(11 Jan 2018, 07:56)
Ist bewiesen.

Dem user Alexyessin ist das Thema wohl unbequem, aber für den interessierten Leser:
nach §4 RBStV sind nur Bezieher und Berechtigte von Leistungen der Grundsicherung befreit.
die Einzige Ausnahme nach $4(6) für Personen deren Einkünfte um weniger als 17,50 EUR über dem Existenzminnimum liegen musste eine Geschädigte bis zum BVerfG durchprozessieren.
Eine generelle Entlastung niedriger Einkommen ist nicht vorgesehen.


3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jan 2018, 14:00)
Das ist doch alles nicht der Punkt. Darum geht's doch letztendlich gar nicht. Dann machen wir halt den ÖR effizienter und bezahlen statt 17,50 € dann 20% weniger, also 14 €

Die 17,50 sind ja Etikettenschwindel. Pendler ohne Festanstellung zahlen in D das mehrfache. Der viel bessere BBC verbrennt gerade mal gut die Hälfte des D-Staatsfunks.
Wichtig ist auch die Erhebung der Abgabe. Eine steuerartige Zwangsabgabe die voraussetzungslos von der Allgemeinheit erhoben wird, muss sozial ausgestaltet sein - oder sich an der tatsächlichen Inanspruchnahme orientieren.


Dampflok94 hat geschrieben:(11 Jan 2018, 10:20)
Ein "Die BBC ist billiger" sagt doch überhaupt nix. (Zumal die Frage bleibt, ob sie denn preiswerter ist.) Dann soll man konkret sagen was man glaubt, was die BBC denn besser macht. Oder konkrete Vorschläge was man am deutschen ÖRR konkret ändern sollte. Ich höre immer nur ein allgemeines Rumgenöle der Art "Ist zu teuer" oder "Höre ich nicht, will ich daher nicht bezahlen".

Dies ist längst geschehen:
Alster hat geschrieben:(30 Dec 2017, 20:06)
...
Die Diskussion hatten wir schon zu Anfang dieses Thread. Ein user gab z.B. Hinweis auf
https://www.youtube.com/watch?v=-6hUhjyIW9E
wie unser Staatsfunk seine Pflicht zu einem Bildungsangebot im Bereich Deutsch für arabischsprachige Ausländer sieht.

Der BBC zeigt, dass es international durchaus öffentliche Sender gibt, die ihre Aufgaben ernst nehmen
http://www.bbc.com/arabic/learningenglish
http://www.bbc.com/arabic/exr.shtml
...

Anstatt darauf einzugehen stellt die Dampflok dieselbe Frage (Zitat oben) immer wieder. Die userin umgeht unbequeme Hinweise wohl lieber.


Raskolnikof hat geschrieben:(11 Jan 2018, 10:17)
Was erwartest du eigentlich noch alles vom Staat? Ich zahle für meinen 50 MBit-Internetanschluss 19,95 Euro monatlich, Telefon-Flat inclusive. Früher habe ich das allein für die Telefon-Grundversorgung und nur wenige Telefonate zahlen müssen.
Diese Vollkasko-Mentalität, die auch du offenbar vertrittst finde ich zum Kotzen. Für dich soll der Staat wohl alles regeln und bezahlen wie z.B. die Ganztagskrippe, den Ganztagskindergarten, die Ganztagsbetreuung in der Schule. Das alles natürlich in Kleinstgruppen bei einer Erzieherin mit Hochschulausbildung. Bioverpflegung und natürlich Wochenendbetreuung selbstverständlich inclusive.

Vollkasko Mentalität mögen wir nicht??? Und das von den Protagonisten der Vollkasko Mentalität:

Raskolnikof hat geschrieben:(08 Jan 2018, 15:59)
Wir werden jeden morgen vom NDR-Radio Niedersachsen (genannt auch Radio Erdverwachsen oder Radio Sterbehilfe) geweckt. Darauf will ich nicht verzichten. Tagsüber höre ich dann auch gern den Deutschlandfunk.
Ich liebe den ÖR!


Alexyessin hat geschrieben:(09 Jan 2018, 19:30)
Es ist für alle Gesellschaftsschichten und alle Sparten was geboten ...
;)


Wer sind nun hier diejenigen, die alles über die Allgemeinheit finanziert haben wollen?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 12. Jan 2018, 22:08
von Raskolnikof
Alster hat geschrieben:(12 Jan 2018, 21:50)

Vollkasko Mentalität mögen wir nicht??? Und das von den Protagonisten der Voll-kasko Mentalität:

Ich sagte, Zitat:
„Was erwartest du eigentlich noch alles vom Staat? Ich zahle für meinen 50 MBit-Internetanschluss 19,95 Euro monatlich, Telefon-Flat inclusive. Früher habe ich das allein für die Telefon-Grundversorgung und nur wenige Telefonate zahlen müssen.
Diese Vollkasko-Mentalität, die auch du offenbar vertrittst finde ich zum Kotzen. Für dich soll der Staat wohl alles regeln und bezahlen wie z.B. die Ganztagskrippe, den Ganztagskindergarten, die Ganztagsbetreuung in der Schule. Das alles natürlich in Kleinstgruppen bei einer Erzieherin mit Hochschulausbildung. Bioverpflegung und natürlich Wochenendbetreuung selbstverständlich inclusive."

Würdest mir da vielleicht den Zusammenhang erklären?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 13. Jan 2018, 12:02
von Audi
Charles hat geschrieben:(12 Jan 2018, 20:15)

Die Flüchtlingspropaganda beim ÖR-Kinderfernsehen gerät immer mehr in die Kritik.

Im November zeigte der Kinderkanal eine Reportage über die 16-jährige Malvina und ihren syrischen Freund Diaa.
Diaa drängt Malvina dazu kein Schweinefleisch mehr zu essen, ihre Schulfreunde nicht mehr zur Begrüssung zu umarmen und sich züchtig zu kleiden. Malvina fügt sich ihm zuliebe.

Der Sender gibt den Syrer zuerst als 17-jährigen aus, korrigiert die Alterangabe später aber heimlich auf 19. Inzwischen ist er wohl doch 20. In einer anderen Kika-Sendung gab er sich selbst fälschlich als 18-jährigen aus.

http://www.bild.de/politik/inland/kika/ ... .bild.html

Inzwischen wird bekannt, dass Diaa mit Islamisten sympathisiert und u.a. die Facebook-Seite des Islamistenpredigers Pierre Vogel geliked hat. Der Hessische Rundfunk musste das inzwischen eingestehen.

Genau deswegen meide ich die ÖR. Und jetzt seit dem Merkels Sprecher dort der Chef ist, weiß man welche Richtung es geht :p

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 13. Jan 2018, 13:33
von Alster
Audi hat geschrieben:(13 Jan 2018, 12:02)
Genau deswegen meide ich die ÖR. Und jetzt seit dem Merkels Sprecher dort der Chef ist, weiß man welche Richtung es geht :p

... was die Merkelina durchaus einiges gekostet haben dürfte. Auf die Platzierung ihrer Leute im ÖR zu verzichten wäre aber auch keine gute Idee, da die linksrotgrünen Parteien durch ihre Nibelungentreue zum ÖR ohnehin den Fuss in der Tür haben. Nachdem so die Politik in einen Wettlauf um die Kontrolle in diesem Propagandaapparat verstrickt ist, braucht keiner mehr zu fragen, warum dies der teuerste der Welt ist.

Pikant in dem Zusammenhang, dass die Linke, die an der unsozialen Ausgestaltung des RBStV vor 2013 durchaus Kritik geübt hat, inzwischen handzahm geworden ist.




Raskolnikof hat geschrieben:(12 Jan 2018, 22:08)
Würdest mir da vielleicht den Zusammenhang erklären?


Zusammenhänge erklären, da wirst Du geholfen! (zumindest hier im Forum bin ich für Dich da)

Zunächst lassen wir 2 Vertreter der astreinen Vollkasko Mentalität zu wort kommen, die es für das selbstverständlichste der Welt halten sich ihre ureigensten, privaten Bedürfnisse von der Allgemeinheit befriedigen zu lassen:
Raskolnikof hat geschrieben:(08 Jan 2018, 15:59)
Wir werden jeden morgen vom NDR-Radio Niedersachsen (genannt auch Radio Erdverwachsen oder Radio Sterbehilfe) geweckt. Darauf will ich nicht verzichten. Tagsüber höre ich dann auch gern den Deutschlandfunk.
Ich liebe den ÖR!

Alexyessin hat geschrieben:(09 Jan 2018, 19:30)
Es ist für alle Gesellschaftsschichten und alle Sparten was geboten ...
;)


Gut dass es dann gleich hier im Forum einen Kritiker der Vollkasko Mentalität gibt, der mir quasi das Wort aus dem Mund nimmt:
Raskolnikof hat geschrieben:(11 Jan 2018, 10:17)
Was erwartest du eigentlich noch alles vom Staat?
...
Diese Vollkasko-Mentalität, die auch du offenbar vertrittst finde ich zum Kotzen. Für dich soll der Staat wohl alles regeln und bezahlen wie z.B. die Ganztagskrippe, den Ganztagskindergarten, die Ganztagsbetreuung in der Schule. Das alles natürlich in Kleinstgruppen bei einer Erzieherin mit Hochschulausbildung. Bioverpflegung und natürlich Wochenendbetreuung selbstverständlich inclusive.


Dabei wäre anzumerken, dass staatliche Unterstützung für vernünftige Kinderbetreuung wesentlich mehr mit dem Gemeinwohl zu tun hat, als Unterhaltung für gelangweilte Senioren. Da könnte man mit einem Teil der 8 Mrd. EUR durchaus so einiges machen, dann bliebe für die gelangweilten Senioren sogar noch locker 1Mrd. übrig. Das sollte m.E. reichen.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 13. Jan 2018, 13:58
von Raskolnikof
Unsinn. Eltern die die Ganztagskrippe, den Ganztagskindergarten, die Ganztagsbetreuung in der Schule, das Ganze auch noch in Kleinstgruppen bei einer Erzieherin mit Hochschulausbildung fordern, dazu selbstverständlich noch Bioverpflegung und natürlich bei Bedarf Wochenendbetreuung sind zum größten Teil Eltern mit Zweitporsche und Stadtvilla am grünen Speckgürtel unserer Städte. Irgendwie muss der Luxus ja finanziert werden...
Das eigene Kind ist da nur noch ein eher lästiges Statussymbol. Ohne Kind kann Mann oder besser Frau ja nicht mitreden.
Sarkasmusschalter aus.