Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Woppadaq » Sa 6. Jan 2018, 14:08

Teeernte hat geschrieben:(06 Jan 2018, 13:17)

Ähmmm .... welche "PRESSE" würdest Du zu Mainstream und welche zu Alternativ zählen ?


Die Massenmedien - die also über nennenswert sehr hohe Auflagen, Reichweiten und Einschaltquoten verfügen - gelten für mich als Mainstream-Presse. Zumal sie sichoftmals nur in Nuancen voneinander unterscheiden.

Den Kopp-Verlag, telepolis oder Junge Freiheit werte ich z.B. als Alternativmedien, da sie sich auch mit unbeliebten Wahrheiten - oder solchen, die sie dafür halten - auseinandersetzen. In den Anfangszeiten der Grünen spielten Alternativmedien als abgrenzung zu den Massenmedien eine grosse Rolle.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1810
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Sa 6. Jan 2018, 15:28

Ich verstehe überhaupt nicht, warum das britische Fernsehen hier so hochstilisiert wird. Die Briten zahlen für ihr Staatsfernsehen wie wir eine Zwangsabgabe für das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Das ist dort die BBC. Die dortige „Zwangsabgabe“ beträgt dort jährlich £145,50 jährlich (etwa 167 Euro = 14,00 Euro/Monat).

Wenn es jetzt um den Preis geht… lohnt es sich für 3,50 Euro einen derartigen Wirbel zu machen? Was also einzig bleibt sind Inhalte und Qualität. Wer will sich hier erlauben, ein Urteil darüber zu fällen, welches Land das bessere öffentlich- rechtliche Fernsehen oder Radio bietet? Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Und was Qualität betrifft ebenso.

Die BBC hat über die Jahre hervorragende Dokus ausgestrahlt, die auch im deut-schen Fernsehen wiederholt zu sehen waren. Aber nur im ÖR. Darauf müsste ich bei dessen Wegfall wohl verzichten.

Aber bleiben wir doch mal beim Grundsätzlichen, was hier so angeprangert wird: Die vom Staat jedem Haushalt auferlegte Zwangsabgabe. Ist das bei den Briten anders? Nein!
Wer sich im vereinigten Königreich um die staatliche Abgabe drückt ist sogar schlimmer dran als ein deutscher Schwarzseher. “Der Preis für die Lizenz wird von der Regierung festgelegt und über das Strafrecht durchgesetzt.“ (Quelle: Wikipedia)
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1810
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Sa 6. Jan 2018, 15:48

Und wenn wir schon bei anderen Ländern sind: Ich bin häufiger in Finnland unterwegs. Von daher weiß ich, wie es dort läuft. Auch in Finnland gibt es den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Die Finnen zahlen dafür die s.g. YLE-Steuer. Die Höhe der Steuer ist einkommensabhängig und liegt bei 0,68 Prozent des Jahreseinkommens aber maximal 143 Euro.
Tauschen möchte ich mit den Finnen keinesfalls. Bei denen fühle ich mich in die 1950er Jahre zurückversetzt. Viele Spielfilme und Serien aus dem Ausland werden nicht synchronisiert sondern lediglich mit finnischen Untertiteln versehen.
Da werden dann nicht selten Kinderfilme gezeigt, bei denen die Kinder die Sprache nicht verstehen und die Untertitel von ihren Eltern vorgelesen bekommen. Toll. Besser dran sind dann noch die Kinder der auch schwedisch sprechenden Minderheit in Finnland, zumindest bei den Astrid-Lindgren Filmen in schwedischer Sprache.

Die Schweden zahlen für das ÖR übrigens einheitlich 221 Euro/jahr und Haushalt.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Julian » Sa 6. Jan 2018, 16:00

Raskolnikof hat geschrieben:(06 Jan 2018, 15:28)

Ich verstehe überhaupt nicht, warum das britische Fernsehen hier so hochstilisiert wird. Die Briten zahlen für ihr Staatsfernsehen wie wir eine Zwangsabgabe für das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Das ist dort die BBC. Die dortige „Zwangsabgabe“ beträgt dort jährlich £145,50 jährlich (etwa 167 Euro = 14,00 Euro/Monat).

Wenn es jetzt um den Preis geht… lohnt es sich für 3,50 Euro einen derartigen Wirbel zu machen? Was also einzig bleibt sind Inhalte und Qualität. Wer will sich hier erlauben, ein Urteil darüber zu fällen, welches Land das bessere öffentlich- rechtliche Fernsehen oder Radio bietet? Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Und was Qualität betrifft ebenso.

Die BBC hat über die Jahre hervorragende Dokus ausgestrahlt, die auch im deut-schen Fernsehen wiederholt zu sehen waren. Aber nur im ÖR. Darauf müsste ich bei dessen Wegfall wohl verzichten.

Aber bleiben wir doch mal beim Grundsätzlichen, was hier so angeprangert wird: Die vom Staat jedem Haushalt auferlegte Zwangsabgabe. Ist das bei den Briten anders? Nein!
Wer sich im vereinigten Königreich um die staatliche Abgabe drückt ist sogar schlimmer dran als ein deutscher Schwarzseher. “Der Preis für die Lizenz wird von der Regierung festgelegt und über das Strafrecht durchgesetzt.“ (Quelle: Wikipedia)


Dazu zwei Anmerkungen:

1. Die BBC umfasst mehr als den deutschen ÖRR. Beispielsweise werden über die TV-Lizenzen auch BBC World (entspricht der Deutschen Welle, die aber über Steuern finanziert wird) und nachrichtendienstliche Aktivitäten (weltweite Medienbeobachtung) finanziert.

2. Die Gebühren (TV licence) werden nur erhoben, wenn in einem Haushalt auch tatsächlich ein Fernseher vorhanden ist und zum Fernsehen genutzt wird.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Julian » Sa 6. Jan 2018, 16:04

Raskolnikof hat geschrieben:(06 Jan 2018, 15:48)

Und wenn wir schon bei anderen Ländern sind: Ich bin häufiger in Finnland unterwegs. Von daher weiß ich, wie es dort läuft. Auch in Finnland gibt es den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Die Finnen zahlen dafür die s.g. YLE-Steuer. Die Höhe der Steuer ist einkommensabhängig und liegt bei 0,68 Prozent des Jahreseinkommens aber maximal 143 Euro.
Tauschen möchte ich mit den Finnen keinesfalls. Bei denen fühle ich mich in die 1950er Jahre zurückversetzt. Viele Spielfilme und Serien aus dem Ausland werden nicht synchronisiert sondern lediglich mit finnischen Untertiteln versehen.
Da werden dann nicht selten Kinderfilme gezeigt, bei denen die Kinder die Sprache nicht verstehen und die Untertitel von ihren Eltern vorgelesen bekommen. Toll. Besser dran sind dann noch die Kinder der auch schwedisch sprechenden Minderheit in Finnland, zumindest bei den Astrid-Lindgren Filmen in schwedischer Sprache.


Synchronisierungen haben sich nur in den Sprachen entwickelt, für die auch eine große, wohlhabende Sprecherzahl existiert, also beispielsweise Deutsch, Französisch, Italienisch oder Spanisch. Es lohnt einfach nicht, Filme für fünf Millionen Finnen zu übersetzen, deswegen sind in kleinen Ländern Untertitel üblich. Dafür sprechen sie dann auch in der Regel besseres Englisch.

Raskolnikof hat geschrieben:(06 Jan 2018, 15:48)
Die Schweden zahlen für das ÖR übrigens einheitlich 221 Euro/jahr und Haushalt.


Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dieses Geld auch dringend benötigt wird, um die Schweden auf Linie zu halten, indem Nachrichten für sie vorselektiert und regierungsnah interpretiert werden.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1810
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Sa 6. Jan 2018, 17:12

Julian hat geschrieben:(06 Jan 2018, 16:00)

2. Die Gebühren (TV licence) werden nur erhoben, wenn in einem Haushalt auch tatsächlich ein Fernseher vorhanden ist und zum Fernsehen genutzt wird.

Dabei ist es unerheblich, mit welcher Technik fern gesehen wird. Auch wer nur mit dem Smartphone schaut ist gebührenpflichtig. Natürlich kann sich da der Brite leicht an seiner „Bürgerpflicht“ vorbeimogeln. Das war ja bei uns vor Einführung der Zwangs-Haushaltsabgabe auch so.
Ich gebe zu, dass die alte deutsche Regelung und auch die derzeitige britische zumindest gerechter ist. Allerdings öffnet diese Schwarzsehern Tür und Tor. Zudem glaube ich schlichtweg den Leuten nicht die behaupten, niemals in ihren vier Wänden Fernsehen zu schauen. In unserer Nachbarschaft wohnt so ein Typ. Einen Fernseher gibt’s in der Wohnung nicht. Zumindest glaube ich ihm das. Allerdings gibt er selber zu, regelmäßig an seinem PC Dokumentationen der ÖR-Mediatheken anzuschauen.
Was schimpft der auf die GEZ!
Julian hat geschrieben:(06 Jan 2018, 16:04)
Synchronisierungen haben sich nur in den Sprachen entwickelt, für die auch eine große, wohlhabende Sprecherzahl existiert, also beispielsweise Deutsch, Französisch, Italienisch oder Spanisch. Es lohnt einfach nicht, Filme für fünf Millionen Finnen zu übersetzen, deswegen sind in kleinen Ländern Untertitel üblich. Dafür sprechen sie dann auch in der Regel besseres Englisch.

Der Grund für die Tatsache, dass in Finnland nicht jede ausländische Produktion synchronisiert wird spielt doch für den Fernsehkonsumenten keine Rolle. Nicht nur die Finnen haben da verglichen mit uns ein Fernsehen zweiter Klasse (Holzklasse). Das lässt sich zwar begründen aber nicht schön reden.
Übrigens sprechen die Finnen kein besseres Englisch als wir Deutschen. Erst seit der finnischen Schulreform Ende der 1960er Jahre, die sich aber erst in den 1970er und 1980 Jahren und teils noch später erst landesweit durchsetzen konnte, lernen dort alle Schüler als erste Fremdsprache englisch, zuvor eher schwedisch oder sogar russisch. Aus diesem Grund beherrschen heute viele Finnen älterer Semester die englische Sprache nicht.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Charles
Beiträge: 1124
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Charles » Sa 6. Jan 2018, 22:06

Dampflok94 hat geschrieben:(06 Jan 2018, 12:05)
Du wirst ja nicht gezwungen ÖR Sender zu hören.


Nein, aber ich werde gezwungen sie zu bezahlen.

Dampflok94 hat geschrieben:(06 Jan 2018, 12:05)
Aber ich bin froh, daß es sie gibt.


Ist ja auch in Ordnung, du kannst sie auch gerne bezahlen und hören. Ich verstehe nur nicht, warum ich und andere das bezahlen sollen.

Dampflok94 hat geschrieben:(06 Jan 2018, 12:05)
Ich weiß eigentlich gar nicht so genau, worüber eigentlich diskutiert wird. Ist es der Geiz? Will man also die paar Euronen nicht bezahlen?


Naja, das sind über 200 Euro im Jahr, wenn man z.B. Pendler ist und deshalb eine kleine Zweitwohnung hat, zahlt man 400 Euro. Für ein Medienangebot, dass man gar nicht haben will.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Cat with a whip » Sa 6. Jan 2018, 23:00

Die Nazis mögen doch nur nicht den ÖR weil dort ihre Demagogie, kriminellen Machenschaften, ihre Irrtümer, ihr Wahn und ihre Lügen kritisch und ablehend abgehandelt werden.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14314
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Teeernte » Sa 6. Jan 2018, 23:05

Cat with a whip hat geschrieben:(06 Jan 2018, 23:00)

Die Nazis mögen doch nur nicht den ÖR weil dort ihre Demagogie, kriminellen Machenschaften, ihre Irrtümer, ihr Wahn und ihre Lügen kritisch und ablehend abgehandelt werden.


Nachts um 02:00 Uhr ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Dampflok94 » So 7. Jan 2018, 10:26

Charles hat geschrieben:(06 Jan 2018, 22:06)

Nein, aber ich werde gezwungen sie zu bezahlen.

Ist ja auch in Ordnung, du kannst sie auch gerne bezahlen und hören. Ich verstehe nur nicht, warum ich und andere das bezahlen sollen.

Naja, das sind über 200 Euro im Jahr, wenn man z.B. Pendler ist und deshalb eine kleine Zweitwohnung hat, zahlt man 400 Euro. Für ein Medienangebot, dass man gar nicht haben will.

Das Leben kann so hart sein. der Pazifist muß mit seinen Steuern die Bundeswehr finanzieren, der Kinderlose Schulen und der Verganer Subventionen der Fleischindustrie. Und Du eben Raio- und Fernsehsender, die Du nicht hören willst. Das Leben in einer Gesellschaft erfordert nun mal Kompromisse. Nur auf der einsamen Insel ist man völlig frei davon.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1810
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » So 7. Jan 2018, 10:30

Deshalb hatte ich ja bereits ein paar Auswanderungsmöglichkeiten aufgezeigt (Pitcairn Island, Osterinsel, Papua Neu-Guinea oder der absolute Geheimtipp: die Insel Tristan da Cunha).
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Alster
Beiträge: 207
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » So 7. Jan 2018, 11:09

Dampflok94 hat geschrieben:(06 Jan 2018, 12:37)
Aber das wäre eine Diskussion über einzelne Regelungen der Rundfunkabgabe, die man als ungerecht ansieht. Kann man gern machen, da findet sich bestimmt so einiges. Aber hier wird ja von einigen die ganze Sache in Bausch und Bogen verdammt. Und eben nicht nur einzelne Teile.

Genau dies ist AUCH Thema dieses Thread


Raskolnikof hat geschrieben:(06 Jan 2018, 15:28)
Ich verstehe überhaupt nicht, warum das britische Fernsehen hier so hochstilisiert wird. Die Briten zahlen für ihr Staatsfernsehen wie wir eine Zwangsabgabe für das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Das ist dort die BBC. Die dortige „Zwangsabgabe“ beträgt dort jährlich £145,50 jährlich (etwa 167 Euro = 14,00 Euro/Monat). Wenn es jetzt um den Preis geht… lohnt es sich für 3,50 Euro einen derartigen Wirbel zu machen?

Warum reitest Du weiter auf dieser längst widerlegten Lüge herum? Man nehme nur die Strafsteuer für Pendler von zusätzlich 17,50/monat. Was glaubst Du wohl wie D auf 8Mrd erhobene Abgaben kommt, GB nur auf 4,7 Mrd.


Raskolnikof hat geschrieben:(06 Jan 2018, 15:28)Was also einzig bleibt sind Inhalte und Qualität. Wer will sich hier erlauben, ein Urteil darüber zu fällen, welches Land das bessere öffentlich- rechtliche Fernsehen oder Radio bietet? Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Und was Qualität betrifft ebenso.

längst hier im Thread wiederlegt:
Alster hat geschrieben:(30 Dec 2017, 20:06)
...
Die Diskussion hatten wir schon zu Anfang dieses Thread. Ein user gab z.B. Hinweis auf
https://www.youtube.com/watch?v=-6hUhjyIW9E
wie unser Staatsfunk seine Pflicht zu einem Bildungsangebot im Bereich Deutsch für arabischsprachige Ausländer sieht.

Der BBC zeigt, dass es international durchaus öffentliche Sender gibt, die ihre Aufgaben ernst nehmen
http://www.bbc.com/arabic/learningenglish
http://www.bbc.com/arabic/exr.shtml
...

Darauf wäre einzugehen gewesen. Und - nein - wer da einen Beitrag zur Integration leistet ist m.E. keine Geschmacksfrage.


Raskolnikof hat geschrieben:(06 Jan 2018, 15:48)
Und wenn wir schon bei anderen Ländern sind: Ich bin häufiger in Finnland unterwegs. Von daher weiß ich, wie es dort läuft. Auch in Finnland gibt es den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Die Finnen zahlen dafür die s.g. YLE-Steuer. Die Höhe der Steuer ist einkommensabhängig und liegt bei 0,68 Prozent des Jahreseinkommens aber maximal 143 Euro.

Die Rundfunkabgabe sozial auszugestalten, das geht also. Wer hätte das gedacht?


Raskolnikof hat geschrieben:(06 Jan 2018, 17:12)
Dabei ist es unerheblich, mit welcher Technik fern gesehen wird. Auch wer nur mit dem Smartphone schaut ist gebührenpflichtig. Natürlich kann sich da der Brite leicht an seiner „Bürgerpflicht“ vorbeimogeln. Das war ja bei uns vor Einführung der Zwangs-Haushaltsabgabe auch so.
Ich gebe zu, dass die alte deutsche Regelung und auch die derzeitige britische zumindest gerechter ist. Allerdings öffnet diese Schwarzsehern Tür und Tor. Zudem glaube ich schlichtweg den Leuten nicht die behaupten, niemals in ihren vier Wänden Fernsehen zu schauen. In unserer Nachbarschaft wohnt so ein Typ. Einen Fernseher gibt’s in der Wohnung nicht. Zumindest glaube ich ihm das. Allerdings gibt er selber zu, regelmäßig an seinem PC Dokumentationen der ÖR-Mediatheken anzuschauen.
Was schimpft der auf die GEZ!

Dass mit dem Handy in signifikantem Umfang Angebote dess ÖR benutzt würden ist durch keine Studie belegt. Deine anekdotische Evidenz besitzt keine Relevanz.


Cat with a whip hat geschrieben:(06 Jan 2018, 23:00)

Die Nazis mögen doch nur nicht den ÖR weil dort ihre Demagogie, kriminellen Machenschaften, ihre Irrtümer, ihr Wahn und ihre Lügen kritisch und ablehend abgehandelt werden.

Jede an der Macht beteiligte Partei mag einen Staatsfunk auch die Rechten, sollten sie denn soweit kommen.


Dampflok94 hat geschrieben:(07 Jan 2018, 10:26)
Das Leben kann so hart sein. der Pazifist muß mit seinen Steuern die Bundeswehr finanzieren, der Kinderlose Schulen und der Verganer Subventionen der Fleischindustrie. Und Du eben Raio- und Fernsehsender, die Du nicht hören willst. Das Leben in einer Gesellschaft erfordert nun mal Kompromisse. Nur auf der einsamen Insel ist man völlig frei davon.

Dieser Vergleich läuft ins Leere. Andere Steuern sind sozial ausgestaltet und erfüllen auch sonst einigermassen rechtsstaatliche Mindestanforderungen. Dies ist bei der Rundfunksteuer in D nicht der Fall.


Raskolnikof hat geschrieben:(07 Jan 2018, 10:30)
Deshalb hatte ich ja bereits ein paar Auswanderungsmöglichkeiten aufgezeigt (Pitcairn Island, Osterinsel, Papua Neu-Guinea oder der absolute Geheimtipp: die Insel Tristan da Cunha).

Da hinkst du dem aktuellen Stand der Diskussion aber meilenweit hinterher. Wir haben zwischenzeitlich diskutiert, dass viele Länder ausserhalb von D (auch Ch, UK etc.) halbwegs vernünftige Regelungen hierzu haben.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Dampflok94 » So 7. Jan 2018, 11:31

Alster hat geschrieben:(07 Jan 2018, 11:09)

Genau dies ist AUCH Thema dieses Thread

Bisher eher nicht. Da ging es darum, ob man die Rundfunkabgabe für richtig hält oder nicht. Und nicht darum, ob man sie zwar prinzipiell für richtig hält, sie aber gerne anders gestalten würde. Wenn Du letzteres tun möchtest, dann nur zu. Ein "für Pendler ist das Scheiße" reicht da aber nicht.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Julian » So 7. Jan 2018, 15:45

Hier ein Beispiel, wofür die Zwangsgebühren im Netz verwendet werden.



Neben dieser Propaganda für das Symbol der Islamisierung, das Kopfuch, gibt es auch weitere Formate, in denen der Hass auf Weiße oder der Hass auf Männer gelehrt wird. Ganz gezielt richtet sich das Programm natürlich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, um die Gesellschaft in diesem Sinne umzugestalten.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1626
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Zinnamon » So 7. Jan 2018, 16:08

Muslime, die perfektes Deutsch sprechen. Muslimische Icon Erfinderin, Fechterin, Boxerin, eine Schokolade auf die gleichzeitig geeignet ist für jüdische und muslimische Essvorschriften, sowie für die Freunde passabler, nachhaltiger Tierhaltung.

Wo ist dein Problem? Woran hätte ich erkennen müssen, das es sich um den Untergang des TV in Deutschland handelt? Sind Muslime TV Gebühren befreit?

Fragen über Fragen. Ich hätte übrigens kein Problem mit nem AfDler Smiley, warum auch. Nein, ich sehe den Propagandaeffekt nicht.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1810
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » So 7. Jan 2018, 17:28

Na und? Thilo Sarrazin hat doch mal hochgerechnet, wann Moslems im deutschen Bundestag die Mehrheit bilden. Ich warte nur noch darauf, dass das Titelblatt des Otto-Katalogs zwei Frauen in einer schmucken Burka zeigt (je Burka 99 Euro) oder Aldi neben Herreunterhosen Kopftücher im Doppelpack für 5,99 Euro anbietet.
Der Islam gehört zu Deutschland und somit auch in den ÖR Rundfunk und das Fernsehen. Der erste Halbsatz stammt übrigens nicht von mir. :D
Nun macht euch mal nicht in die Hose!
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Schnitter
Beiträge: 4544
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Schnitter » So 7. Jan 2018, 18:01

Julian hat geschrieben:(07 Jan 2018, 15:45)
Neben dieser Propaganda für das Symbol der Islamisierung, das Kopfuch, gibt es auch weitere Formate, in denen der Hass auf Weiße oder der Hass auf Männer gelehrt wird.


Für diesen dreisten Unsinn hätte ich dann doch ganz gerne einen Beleg.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Julian » So 7. Jan 2018, 18:18

Zinnamon hat geschrieben:(07 Jan 2018, 16:08)

Muslime, die perfektes Deutsch sprechen. Muslimische Icon Erfinderin, Fechterin, Boxerin, eine Schokolade auf die gleichzeitig geeignet ist für jüdische und muslimische Essvorschriften, sowie für die Freunde passabler, nachhaltiger Tierhaltung.

Wo ist dein Problem? Woran hätte ich erkennen müssen, das es sich um den Untergang des TV in Deutschland handelt? Sind Muslime TV Gebühren befreit?

Fragen über Fragen. Ich hätte übrigens kein Problem mit nem AfDler Smiley, warum auch. Nein, ich sehe den Propagandaeffekt nicht.


Das Kopftuch ist DAS Symbol der Muslimbruderschaft und der von ihr eingeleiteten, weltweiten Islamisierung. Dass Millionen von Frauen weltweit unter dieses Tuch gezwungen werden und dass sie mit Morddrohungen rechnen müssen, wenn sie es ablegen, wird da komplett ausgeblendet.

Und damit werden unsere Kinder und Jugendlichen indoktriniert, während das folgende die Realität darstellt:



Solche Frauen sollten wir unterstützen, nicht Islamistinnen, die sich durch das Kopftuch von der deutschen Mehrheitsgesellschaft abgrenzen wollen und den Musliminnen, die ohne Kopftuch leben wollen, ins Gesicht spucken.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Julian » So 7. Jan 2018, 18:21

Raskolnikof hat geschrieben:(07 Jan 2018, 17:28)

Na und? Thilo Sarrazin hat doch mal hochgerechnet, wann Moslems im deutschen Bundestag die Mehrheit bilden. Ich warte nur noch darauf, dass das Titelblatt des Otto-Katalogs zwei Frauen in einer schmucken Burka zeigt (je Burka 99 Euro) oder Aldi neben Herreunterhosen Kopftücher im Doppelpack für 5,99 Euro anbietet.
Der Islam gehört zu Deutschland und somit auch in den ÖR Rundfunk und das Fernsehen. Der erste Halbsatz stammt übrigens nicht von mir. :D
Nun macht euch mal nicht in die Hose!


Findest du auch, dass Islamkritiker, die mit dem Tode bedroht werden, Ex-Muslime und Frauen, die ihr Kopftuch ablegen oder sich der Zwangsheirat entziehen, sich nicht in die Hose machen sollen?

Beschützt du sie, oder wer muss dafür den Kopf hinhalten?
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Julian » So 7. Jan 2018, 18:54

Schnitter hat geschrieben:(07 Jan 2018, 18:01)

Für diesen dreisten Unsinn hätte ich dann doch ganz gerne einen Beleg.


Kein Problem. Hier ein Beispiel für gegen Weiße gerichteten Rassismus - gefördert von ARD & ZDF:


Der Autor macht hier deutlich, dass die Hautfarbe für ihn das entscheidende Kriterium ist. Es zählt nicht die persönliche Einstellung, Worte oder Taten, sondern einfach die Tatsache, wie die Haut pigmentiert ist. Das ist Rassismus.

Eine rassistisch gegen Weiße, insbesondere weiße deutsche Männer, hetzende TAZ-Autorin, die sich selbst, obwohl sie kalkweiß ausschaut, als "person of color" empfindet, wird auch gefördert. Ich finde ja, dass die Autorin das gerne von sich geben kann (so wie man meiner Meinung nach nicht nur gegen Deutsche, sondern gegen jede andere Volksgruppe auch hetzen können dürfte), nur möchte ich nicht finanziell dazu beitragen.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste