Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23816
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 06:48

Alster hat geschrieben:(19 Jun 2018, 07:00)

Wobei man an Einfallsreichtum keine allzuhohen Anforderungen stellen sollte, bei einem, dessen Humor darin besteht sich über Stotterer lustig zu machen.
Ich würde mal sagen, Welke und Böhmermann spielen in einer Liga.

Das Menschen die in der Öffentlichkeit stehen so einiges aushalten muessen, sieht man doch gerade jetzt ganz gut. Das ist aber wirklich nix Neues und Welke und Böhmermann sind auch nicht die Ersten und werden auch nicht die Letzten sein, die sich kabarettistisch über diejenigen her machen, die in öffentlichen Fokus stehen.
Das Gute daran, man kann es lustig fnden , muss es aber nicht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27112
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Di 19. Jun 2018, 12:21

Daumendrücken für Merkel
VON ALEXANDER KISSLER am 18. Juni 2018

Weite Teile der Medien unterstützen im Asylstreit Angela Merkel. Sie verfallen in einen apokalyptischen Ton, um Kritiker wie Horst Seehofer als Gefahr für die Demokratie darzustellen. Im „Heute-Journal“ des ZDF verwendet man besonders raffinierte Methoden

Bemerkenswertes tut sich und Übliches. Die politische Unruhe wächst, die mediale Konvention hält. Eine Kanzlerin schlingert, strauchelt, droht zu stürzen, während das Team Merkel die Reihen schließt. Links der Mitte werden der CDU-Vorsitzenden desto größere Kränze geflochten, je rascher sich die bürgerliche Mitte von ihr entfernt. Dass bemerkenswert viele Deutsche – immerhin 30 Prozent laut jüngster Umfrage – für CDU/CSU votieren, dürfte mit dieser orchestrierten Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen zu tun haben: Der Bundesregierung steht eine Politikerin vor, die im Namen einer konservativen Partei linke Mehrheiten umgarnt.

Journalisten als Alarmisten
Mit derbem Alarmismus, wie er sonst Rechtspopulisten vorgeworfen wird, lautet das Credo des Teams Merkel: Scheitert die Kanzlerin, scheitert Europa. Tritt Merkel ab, geht der Westen unter. Setzt Seehofer sich durch, ist die Demokratie am Ende. Merkel oder Barbarei. So lautet die Alternative, die uns an vielen Stellen präsentiert wird in Zeitungen, im Radio, im Fernsehen. Beispielhaft geriet das Statement eines Journalisten vom Wochenmagazin Der Spiegel: „Europa steht kurz vor dem Ende. Wenn Merkel hierüber stürzt, ist es vorbei. Dann jubilieren Trump und Putin.“

Erklärtheater im „Heute-Journal“
Das „Heute-Journal“ im ZDF kommt zu einem ähnlichen Ergebnis. Was gestern Haltung hieß, ist heute Apokalyptik. In der Halbzeitpause des Fußballländerspiels Kroatien gegen Nigeria am 16. Juni dauerte die tägliche Dosis moralischer Zurückweisung nur neun Minuten. Das genügte, um unter der Moderation Marietta Slomkas ein Musterstück einsträngiger Erzählweise zu liefern. Dieses „Heute-Journal“ war kein besonders auftrumpfendes, aber in seiner dramaturgischen Beiläufigkeit nahezu perfektes Exemplar öffentlich-rechtlichen Erklärtheaters. Beiträge wurden durch Thema, Wortwahl, Präsentation derart dicht verzahnt, dass am Ende nur eine Lehre übrig blieb: Wer heute Asylbewerber an der Grenze zurückweist, der hat morgen Tote auf dem Gewissen; Seehofer, schäme dich. So nämlich ging die Storyline: Im ersten Beitrag wurde, so Marietta Slomka vorab, der „Asylstreit in der Union“ thematisiert, von dem „nicht wenige“ meinten, er habe „auch eine persönliche Ebene“. Der „Masterplan Migration“ wirke wie ein „Masterplan Merkel-muss-weg“, der die Kanzlerin „wegfegen“ solle. Nach 40 Sekunden waren damit die entscheidenden Weichen gestellt, getreu der Devise des Anton Kuh, „warum denn sachlich, wenn es auch persönlich geht?“ Der erzählerische Rahmen war gesetzt. Dem Bundesinnenminister wies das „Heute-Journal“ die Rolle des Schurken zu, von persönlichen Motiven statt sachlichen Erwägungen getrieben, so dass seine Opponentin – schon grammatikalisch Objekt finsteren Handelns – als Opfer erschien, dem es beizuspringen gelte. Und so geschah es.

Entlarvende Sprache
Im Beitrag wurde Merkel-Unterstützer Volker Bouffier mit Lob für Merkels Plan namens „europäische Lösung“ zitiert. Davon stach aus dem Off Seehofers „deutscher Alleingang“ scharf heraus – ohne dass die Frage aufgeworfen worden wäre, weshalb Grenzsicherung nicht in die nationale Souveränität falle und warum Merkels „europäische Lösung“ in zwei Wochen erreichbar sein soll, nachdem sie drei Jahre lang Fata Morgana blieb. Der zweite O-Ton stammte vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, der auf den bayerischen Vorstellungen „beharre“, während die Merkel-Unterstützerin Annegret Kamp-Karrenbauer „werbe“, und zwar für Zusammenhalt. Die einen beharren, sind also unbeweglich, die anderen werben, wirken also sympathisch. Zwischentöne hemmen den gewünschten Zweck.

Den Schluss bildete ein Bewegtbild von Angela Merkel im Kabinett, aus dem Off erklang, fast drohend, noch einmal das Schlüsselwort. Ob Merkel bei ihren europäischen Verhandlungen genügend „Gewicht und Verhandlungsspielraum“ hat, hänge auch davon ab, ob Seehofer den „deutschen Alleingang“ an der Grenze veranlasse. Im Klartext: Macht Seehofer ernst, scheitert Merkel, stürzt die Europäische Union in Turbulenzen. In Mainz ist Daumendrücken für Merkel angesagt.

Zum zweiten Beitrag leitete Marietta Slomka über mit den Worten, „auch in den USA wird über Migrationspolitik heftig diskutiert.“ Am „auch“ hängt eine Weltanschauung. Diesen Beitrag unmittelbar auf die Berliner Innenpolitik folgen zu lassen – statt etwa über den Kölner Sprengstofffund im Islamisten- und Flüchtlingsmilieu zu berichten, was komplett unterblieb – und beide Beiträge redaktionell zu verfugen, bedeutet: Wir sehen dasselbe Stück in neuer Besetzung. Die Schurken wechseln (hier Seehofer, dort Trump), das deutsche Drama mündet in eine amerikanische Tragödie, der Preis bleibt hoch und ist derselbe. Wer Menschen an der Grenze abweist, der gerät auf eine abschüssige Bahn, an deren Ende steht, was nun in den USA zu besichtigen sei: Elend, Leid, Unmenschlichkeit.

Von Trump zu Seehofer in einem Fluss
Der USA-Bericht zeigte im Gestus persönlicher Betroffenheit, wie Mutter und Kind – „geflohen aus Honduras für eine bessere Zukunft“– an der Grenze auseinander gerissen wurden. Diese menschliche Grausamkeit sei, so Marietta Slomka, eine der „Nebenwirkungen einer Null-Toleranz-Anweisung“ unter Trump. Keinen Neuigkeitswert und keinen aktuellen Anlass hatte der Korrespondentenbeitrag. Er wurde vermutlich deshalb an diesem Tag an dieser Stelle gebracht, um genau diese Verbindung herstellen zu können: Von Seehofers „Masterplan“ zu den amerikanischen Mauerbauplänen sollte eine direkte Linie gezogen werden, unter dem verbindenden Schlagwort „Null Toleranz“. Donald Trumps „radikale Auslegung der Einwanderungsgesetze“ mit ihrer „Praxis der Familientrennung“, so der moralische Subtext, möge Deutschland eine Warnung sein. Da sei Merkel vor.

Im Nachrichtenblock wurde anschließend über die jüngste „Seenotrettung im Mittelmeer“ auf eine Weise berichtet, dass sich die Fabel wirklich rundete. „Mehr als 900 Flüchtlinge“ seien „im Mittelmeer“ gerettet worden, vier Menschen fanden den Tod, „mehr als 600 Flüchtlinge“ befänden sich noch auf dem „Hilfsschiff ‚Aquarius‘“; selbst der Deutschlandfunk sprach im nämlichen Fall von „Migranten“. Nur durch den Begriff „Flüchtling“ kann die Trilogie des aufgipfelnden Schreckens vollendet werden. Was mit Seehofers „Masterplan“ beginnen soll, kann in Tod und Verzweiflung enden: Diese Geschichte wollte das „Heute-Journal“ uns in der Halbzeitpause eines WM-Spiels erzählen. Chapeau für ein Storytelling vom Feinsten. „Nachrichten und Information ist unser Kernauftrag, da sind wir stark“, weiß ZDF-Intendant Thomas Bellut.

https://www.cicero.de/innenpolitik/asyl ... te-journal

Ein Meisterstück der Propaganda, Meinungsmache und Irreführung. Das einzige was nicht vorkommt sind neutral recherchierte Nachrichten ... und das tollste ist: Es handelt sich dabei offiziell um eine Nachrichtensendung des ÖR in Deutschland :dead:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23816
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 12:38

jack000 hat geschrieben:(19 Jun 2018, 13:21)

https://www.cicero.de/innenpolitik/asyl ... te-journal

Ein Meisterstück der Propaganda, Meinungsmache und Irreführung. Das einzige was nicht vorkommt sind neutral recherchierte Nachrichten ... und das tollste ist: Es handelt sich dabei offiziell um eine Nachrichtensendung des ÖR in Deutschland :dead:

Hast du gestern zufällig den Kommentar in den Tagesthemen gesehen: Wenn ja würdest du jetzt nicht wieder hier nicht so ein Blödsinn behaupten.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27112
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Di 19. Jun 2018, 12:55

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2018, 13:38)

Hast du gestern zufällig den Kommentar in den Tagesthemen gesehen: Wenn ja würdest du jetzt nicht wieder hier nicht so ein Blödsinn behaupten.

Was kam denn da vor in dem Kommentar in den Tagesthemen?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23816
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 13:13

jack000 hat geschrieben:(19 Jun 2018, 13:55)

Was kam denn da vor in dem Kommentar in den Tagesthemen?

Merkel ist Schuld, daß...!! :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23816
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 13:28

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2018, 14:13)

Merkel ist Schuld, daß...!! :D


Edit
https://www.ardmediathek.de/tv/Tagesthe ... d=53267054
12.54 min gehts los.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Alster
Beiträge: 192
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Di 19. Jun 2018, 16:08

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2018, 07:48)

Das Menschen die in der Öffentlichkeit stehen so einiges aushalten muessen, sieht man doch gerade jetzt ganz gut. Das ist aber wirklich nix Neues und Welke und Böhmermann sind auch nicht die Ersten und werden auch nicht die Letzten sein, die sich kabarettistisch über diejenigen her machen, die in öffentlichen Fokus stehen.
Das Gute daran, man kann es lustig fnden , muss es aber nicht.

Zielsicher an meinem Beitrag vorbeiargumentiert: Es ging nicht darum, dass Kabarett gelegentlich mit harten Bandagen vorgeht, sondern darum, dass Staatskabarett behindertenfeindlich und rassistisch vorgeht.
Typisch für Welkes unterirdisches Niveau auch seine "Entschuldigung" er habe nicht gewusst, dass sein Opfer unter einem Sprachfehler leide. Das ist in etwa so dämlich, als würde sich einer über einen Rollstuhl einer beliebigen Zielperson lustig machen und sich dann damit herausreden, er habe nicht gewusst, dass die Zielperson gehbehindert sei.

Dass der Staatsfunk sich mit Leuten dieses Niveaus abgeben muss, legt den Verdacht nahe, dass er offenbar Abschreckungsstrategien gegen Komiker mit Ideen entwickelt hat.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1660
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Vongole » Di 19. Jun 2018, 17:15

Alster hat geschrieben:(19 Jun 2018, 17:08)

Zielsicher an meinem Beitrag vorbeiargumentiert: Es ging nicht darum, dass Kabarett gelegentlich mit harten Bandagen vorgeht, sondern darum, dass Staatskabarett behindertenfeindlich und rassistisch vorgeht. (..)


Was bitte ist "Staatskabarett"?
Ich kenne da bisher nur Putins Live-Sendung "Direkter Draht".
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6160
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » Di 19. Jun 2018, 17:39

Alster hat geschrieben:(19 Jun 2018, 17:08)

Dass der Staatsfunk sich mit Leuten dieses Niveaus abgeben muss, legt den Verdacht nahe, dass er offenbar Abschreckungsstrategien gegen Komiker mit Ideen entwickelt hat.

Da so gerne das BVerfG-Urteil herangezogen wird, stellen wir mit seiner Hilfe fest, dass der propagandistische Kampfbegriff des "Staatsfunks" die Realität nicht wiedergibt:
Das ZDF „darf nicht zum Staatsfunk werden“, meinte das Gericht in seiner Begründung durch Vizepräsident Ferdinand Kirchhof.

Damit wird klar ausgedrückt, dass es sich schon zum Zeitpunkt des Urteils beim ZDF keinesfalls um einen solchen handelte.

Im Zuge der Umsetzung des Urteils hat sich die Staatsnähe in den vergangenen Jahren nicht etwa verschärft, sondern es wurde, dem Urteil folgend, der Anteil "staatsnaher Personen" reduziert.
Der Vorgabe des Verfassungsgerichts folgend wurde die Zahl der als Vertreter von staatsnahen gewerteten Mitglieder auf maximal ein Drittel reduziert, Parteienvertreter wurden abgeschafft. Die Gesamtstärke des ZDF-Fernsehrats wurde von 77 auf 60 reduziert. Nach der Zustimmung durch die 16 Länderparlamente trat der novellierte ZDF-Staatsvertrag am 1. Januar 2016 in Kraft. https://de.wikipedia.org/wiki/ZDF-Ferns ... g_bis_2016 [7]
Der [u]Fernsehrat setzt sich aus folgenden 60 Mitgliedern zusammen (Stand: 26. März 2018)[/u]
16 Vertreter der Länder
2 Vertreter des Bundes
5 Vertreter der Religionsgemeinschaften
37 weitere Vertreter

Der Verwaltungsrat besteht aus 12 Mitgliedern, unter anderem gehören ihm vier Vertreter der Bundesländer an, was nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts der maximal erlaubten Anzahl staatsnaher Vertreter entspricht. Weitere acht Mitglieder werden vom Fernsehrat gewählt. Sie dürfen keiner Regierung oder gesetzgebenden Körperschaft angehören. Maximal ein Drittel der Mitglieder dürfen „staatsnah“ sein https://de.wikipedia.org/wiki/ZDF-Verwaltungsrat


Das mag ja manchem persönlich immer noch nicht genügen, was aber den reinen Propagandablödsinn eines behaupteten "Staatsfunks" nicht zur Realität macht.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Hermann
Beiträge: 110
Registriert: Sa 16. Jun 2018, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Hermann » Do 21. Jun 2018, 20:43

Alster hat geschrieben:(19 Jun 2018, 17:08)
Typisch für Welkes unterirdisches Niveau auch seine "Entschuldigung" er habe nicht gewusst, dass sein Opfer unter einem Sprachfehler leide. Das ist in etwa so dämlich, als würde sich einer über einen Rollstuhl einer beliebigen Zielperson lustig machen und sich dann damit herausreden, er habe nicht gewusst, dass die Zielperson gehbehindert sei.


Es wurden in der Sendung doch auch schon Witze über Rollstuhlfahrer gemacht, etwa Wolfgang Schäuble.

Ich halte Oliver Welke und die "Heute Show" für absolut niveaulos und kann nicht begreifen, warum so ein Schund im öffentlich-rechtlichen Rundfunk produziert wird.

Das gilt aber auch nicht nur für diese eine Sendung, sondern der inhaltliche und stilistische Niveauverlust ist einfach flächendeckend zu beobachten. Dabei waren Seriosität und Qualität immer das Pfund der Öffentlich-Rechtlichen. Dafür zahle ich auch gerne Rundfunkgebühren. Ich würde sogar ohne zu murren etwas mehr Gebühren zahlen, wenn dafür der Qualität des Programms wieder an ein früheres Niveau anknüpfen würde.
Alster
Beiträge: 192
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Fr 22. Jun 2018, 14:57

Kritikaster hat geschrieben:(19 Jun 2018, 18:39) Da so gerne das BVerfG-Urteil herangezogen wird, stellen wir mit seiner Hilfe fest, dass der propagandistische Kampfbegriff des "Staatsfunks" die Realität nicht wiedergibt:
Das ZDF „darf nicht zum Staatsfunk werden“, meinte das Gericht in seiner Begründung durch Vizepräsident Ferdinand Kirchhof.

Täuschungsversuch! Der Satz ist nicht Teil des Urteils und gibt lediglich die Privatmeinung von F.Kirchhof wieder.


Kritikaster hat geschrieben:(19 Jun 2018, 18:39) Damit wird klar ausgedrückt, dass es sich schon zum Zeitpunkt des Urteils beim ZDF keinesfalls um einen solchen handelte.

Das ist Deine Interpretation. Abhängig davon in welchem Gespräch der Satz gefallen ist, kann er viel gemeint haben. Z.B. dass der ZDF auf dem besten Weg zu einem Staatssender sei, kann auch implizieren dass diese Grenze bereits überschritten sei.


Kritikaster hat geschrieben:(19 Jun 2018, 18:39) Im Zuge der Umsetzung des Urteils hat sich die Staatsnähe in den vergangenen Jahren nicht etwa verschärft, sondern es wurde, dem Urteil folgend, der Anteil "staatsnaher Personen" reduziert.

Habe ich auch nie behauptet. Ich schrieb vielmehr:
Alster hat geschrieben:(16 Jun 2018, 12:30)
Die JETZIGE Zusammensetzung des ZDF Fernsehrates spricht für Vermeidung der Vorgaben des BVerfG durch windige Umgehungstatbestände. Von derzeit 60 Mitgliedern sind:
https://de.wikipedia.org/wiki/ZDF-Fernsehrat
20 staatlich aus Bund/Ländern/Landkreise/Städte
5 Vertreter der Kirchen bekanntlich durch gegenseitige Seilschaften mit der Politik eng verflochten
11 Vertreter aus Arbeitsnehmer/Industrieverbänden bekanntlich durch gegenseitige Seilschaften mit der Politik eng verflochten davon 2 mit Parteibuch
16 vertreter von Vereinen/Verbänden nominiert von Ländern, davon 6 mit Parteibuch

Die Vorgaben des BVerfG werden also auch weiterhin unterlaufen.


Vongole hat geschrieben:(19 Jun 2018, 18:15)Was bitte ist "Staatskabarett"?

Ein durch staatliche Gesetze eingesetztes Kabarett. Zeichnet sich durch Einfallslosigkeit aus, Paradebeispiele: Welke, Böhmermann


Vongole hat geschrieben:(19 Jun 2018, 18:15)Ich kenne da bisher nur Putins Live-Sendung "Direkter Draht".

sprichst Du so gut russisch, oder ziehst Du Deine Informationen dazu von deutschen Propagandamedien?
https://www.mdr.de/heute-im-osten/buerg ... t-100.html
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Schnitter
Beiträge: 4259
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Schnitter » Fr 22. Jun 2018, 15:21

jack000 hat geschrieben:(18 Jun 2018, 04:34)

Und wieso ist er jetzt Propagandacomiker?


Der Mann ist einfach effizient.

Um einen lustigen Beitrag über rechte Idioten herzustellen muss man ja fast gar keinen Aufwand betreiben, das ist schlicht Realsatire und könnte fast "uncut" on air gehen :D
Alster
Beiträge: 192
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Fr 22. Jun 2018, 15:31

Hermann hat geschrieben:(21 Jun 2018, 21:43)

Es wurden in der Sendung doch auch schon Witze über Rollstuhlfahrer gemacht, etwa Wolfgang Schäuble.

Ich halte Oliver Welke und die "Heute Show" für absolut niveaulos und kann nicht begreifen, warum so ein Schund im öffentlich-rechtlichen Rundfunk produziert wird.

Kann mich dunkel erinnern, war mir aber nicht mehr ganz sicher. Dieses Nievau passt zu Welke wie der Arsch auf den Eimer.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Schnitter
Beiträge: 4259
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Schnitter » Fr 22. Jun 2018, 15:58

Alster hat geschrieben:(22 Jun 2018, 16:31)

Kann mich dunkel erinnern, war mir aber nicht mehr ganz sicher. Dieses Nievau passt zu Welke wie der Arsch auf den Eimer.


"Auch Behinderte haben ein Recht verarscht zu werden" (Herbert Feuerstein)

https://www.handelsblatt.com/panorama/k ... uUNvYa-ap2
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6160
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » Fr 22. Jun 2018, 20:11

Schnitter hat geschrieben:(22 Jun 2018, 16:58)

"Auch Behinderte haben ein Recht verarscht zu werden" (Herbert Feuerstein)

https://www.handelsblatt.com/panorama/k ... uUNvYa-ap2

Ja, lass mal, das mag kein ÖR-Hasser lesen. ;)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6160
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » Fr 22. Jun 2018, 20:44

Alster hat geschrieben:(22 Jun 2018, 15:57)

Täuschungsversuch! Der Satz ist nicht Teil des Urteils und gibt lediglich die Privatmeinung von F.Kirchhof wieder.

Blödsinn!
Es spricht Bände, dass Du selbst hier einen "Täuschungsversuch" unterstellst! "Irrtum" wäre vielleicht möglich, aber eine "Täuschung" zu unterstellen, die wohl eher Deiner Vorgehensweise entspricht, ist ganz, gaaaanz mieser Stil, den nur argumentationslose Zeitgenossen anwenden. :D
Dieser Satz ist Teil der Urteilsverkündung, auch wenn er in der Form nicht im schriftlichen Urteil des BVerfG zu finden ist. Bei Widerspruch bitte ich um Beleg! :cool:
Alster hat geschrieben:Das ist Deine Interpretation. Abhängig davon in welchem Gespräch der Satz gefallen ist, kann er viel gemeint haben. Z.B. dass der ZDF auf dem besten Weg zu einem Staatssender sei, kann auch implizieren dass diese Grenze bereits überschritten sei

Keinesfalls. Siehe oben. :)
Darüber hinaus bleibst Du bei Deinem Propagandablödsinn. Deine Interpretation hättest Du, der Du dem widersprichst, zu belegen. :cool:
Alster hat geschrieben:Habe ich auch nie behauptet. Ich schrieb vielmehr:
Die Vorgaben des BVerfG werden also auch weiterhin unterlaufen.

Durch wen außer durch Deine Behauptungen? :?
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Alster
Beiträge: 192
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Sa 23. Jun 2018, 11:04

Kritikaster hat geschrieben:(22 Jun 2018, 21:44) Dieser Satz ist Teil der Urteilsverkündung, auch wenn er in der Form nicht im schriftlichen Urteil des BVerfG zu finden ist.

Der Satz (besser: Satzfetzen) ist nicht nur nicht im schriftlichen Urteil, sondern auch nicht in der schriftlichen Urteilsbegründung zu finden.
Wenn die Urteilsgründe in der Urteilsverkündung nicht durch Verlesen, sondern durch Zusammenfassung des "wesentlichen Inhalts" dargebracht werden, fließt hier die persönliche Sicht des Sprechers mit ein.


Kritikaster hat geschrieben:(22 Jun 2018, 21:44) Dieser Satz ist Teil der Urteilsverkündung, auch wenn er in der Form nicht im schriftlichen Urteil des BVerfG zu finden ist. Bei Widerspruch bitte ich um Beleg! :cool:

Die dilettantisch juristisierende Beweislast Masche dokumentiert Argumentationsnot, ganz besonders von Seiten dessen, der selbst behauptet.
Du behauptest einen bestimmten Zusammenhang Deines Satzfetzens und DEINE Behauptung ist zu belegen.


Kritikaster hat geschrieben:(22 Jun 2018, 21:44) Blödsinn

Kritikaster hat geschrieben:(22 Jun 2018, 21:44) Keinesfalls. Siehe oben. :)
Darüber hinaus bleibst Du bei Deinem Propagandablödsinn. Deine Interpretation hättest Du, der Du dem widersprichst, zu belegen. :cool:

Polemische Wortwahl dokumentiert Argumentationsnot.
Deinen aus dem Zusammenhang gerissenen Satzfetzen "„darf nicht zum Staatsfunk werden“" kann man in vielfältiger Weise interpretieren. Eine Möglichkeit habe ich referiert:
Alster hat geschrieben:(22 Jun 2018, 15:57)Abhängig davon in welchem Gespräch der Satz gefallen ist, kann er viel gemeint haben. Z.B. dass der ZDF auf dem besten Weg zu einem Staatssender sei, kann auch implizieren dass diese Grenze bereits überschritten sei.

Wenn Du hingegen behauptest, dass Deine Interpretation die einzig richtige sei, hast Du das zu belegen.


Kritikaster hat geschrieben:(22 Jun 2018, 21:44) Durch wen außer durch Deine Behauptungen?

Das ist weniger eine Frage von Behauptungen, sondern eher der Beherrschung der 4 Grundrechnungsarten (genau genommen benötigt man nur eine davon).
Alster hat geschrieben:(16 Jun 2018, 12:30)
Die JETZIGE Zusammensetzung des ZDF Fernsehrates spricht für Vermeidung der Vorgaben des BVerfG durch windige Umgehungstatbestände. Von derzeit 60 Mitgliedern sind:
https://de.wikipedia.org/wiki/ZDF-Fernsehrat
20 staatlich aus Bund/Ländern/Landkreise/Städte
5 Vertreter der Kirchen bekanntlich durch gegenseitige Seilschaften mit der Politik eng verflochten
11 Vertreter aus Arbeitsnehmer/Industrieverbänden bekanntlich durch gegenseitige Seilschaften mit der Politik eng verflochten davon 2 mit Parteibuch
16 vertreter von Vereinen/Verbänden nominiert von Ländern, davon 6 mit Parteibuch

Die Vorgaben des BVerfG werden demnach weiter unterlaufen.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Alster
Beiträge: 192
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Sa 23. Jun 2018, 11:13

Schnitter hat geschrieben:(22 Jun 2018, 16:58)

"Auch Behinderte haben ein Recht verarscht zu werden" (Herbert Feuerstein)

https://www.handelsblatt.com/panorama/k ... uUNvYa-ap2

Dass Behinderte nicht mit Samthandschuhen angefasst werden mögen ist das eine, dass Böhmermann und Welke rassistische und behindertenfeindliche Sprüche als Ersatz für fehlende Einfälle benötigen das andere.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Schnitter
Beiträge: 4259
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Schnitter » Sa 23. Jun 2018, 12:42

Alster hat geschrieben:(23 Jun 2018, 12:13)

Dass Behinderte nicht mit Samthandschuhen angefasst werden mögen ist das eine, dass Böhmermann und Welke rassistische und behindertenfeindliche Sprüche als Ersatz für fehlende Einfälle benötigen das andere.


Was für ein Unsinn.

Böhmermann und Welke machen sich doch ständig über Rassisten lustig. Das ausgerechnet die Rassisten und Behindertenfeinde sein sollen ist völlig frei erfunden.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6160
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » Sa 23. Jun 2018, 18:06

Alster hat geschrieben:(23 Jun 2018, 12:04)

Der Satz (besser: Satzfetzen) ist nicht nur nicht im schriftlichen Urteil, sondern auch nicht in der schriftlichen Urteilsbegründung zu finden.
Wenn die Urteilsgründe in der Urteilsverkündung nicht durch Verlesen, sondern durch Zusammenfassung des "wesentlichen Inhalts" dargebracht werden, fließt hier die persönliche Sicht des Sprechers mit ein.
Die dilettantisch juristisierende Beweislast Masche dokumentiert Argumentationsnot, ganz besonders von Seiten dessen, der selbst behauptet.
Du behauptest einen bestimmten Zusammenhang Deines Satzfetzens und DEINE Behauptung ist zu belegen.

Und nichts fällt leichter, als Dein Verteidigen der Staatsfunk-VT zu widerlegen! :)
„Der öffentlich-rechtliche Rundfunk soll die im Gemeinwesen vertretenen Meinungen facettenreich widerspiegeln; er darf aber nicht zum Staatsfunk werden, der lediglich die Auffassungen von Regierung und Exekutive verbreitet“, sagte der Vizepräsident des Gerichts, Ferdinand Kirchhof, in der Urteilsverkündung. http://www.medienpolitik.net/2014/03/ru ... annt-sein/
Das ZDF „darf nicht zum Staatsfunk werden“, meinte das Gericht in seiner Begründung durch Vizepräsident Ferdinand Kirchhof. https://de.wikipedia.org/wiki/ZDF

Du wirst ja wohl nicht zu jenen gehören, für die die eigenen genutzten Quellen nur dann als Beleg zulässig sind, wenn sie DEINE Position unterstützen, oder? :D
Alster hat geschrieben:Polemische Wortwahl dokumentiert Argumentationsnot.

Wir alle hier können inzwischen einordnen, wer das schreibt. :dead:
Alster hat geschrieben:Deinen aus dem Zusammenhang gerissenen Satzfetzen "„darf nicht zum Staatsfunk werden“" kann man in vielfältiger Weise interpretieren.
Wenn Du hingegen behauptest, dass Deine Interpretation die einzig richtige sei, hast Du das zu belegen.

Ist oben geschehen. Es ist ein - von Dir zu unrecht als solcher bestrittener - Teil der Urteilsbegründung des BVerfG, der im Wortlaut von zahlreichen Medien zitiert wird.
Alster hat geschrieben:Das ist weniger eine Frage von Behauptungen, sondern eher der Beherrschung der 4 Grundrechnungsarten (genau genommen benötigt man nur eine davon).
Die Vorgaben des BVerfG werden demnach weiter unterlaufen.

Man muss in seiner Verzweiflung schon rechnerische Kunstgriffe anwenden, um zu Deiner Auslegung zu kommen. Vertreter von Städten und Gemeinden sind ja wohl eher als "Stadtvertreter" denn als "Staatsvertreter" zu betrachten. Ja, ja: Deutsche Sprache, schwere Sprache. Da kommt es häufig auf wenige Buchstaben an :D
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste