Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20890
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Sa 17. Mär 2018, 14:39

Raskolnikof hat geschrieben:(17 Mar 2018, 14:20)

Man kann sicherlich über das eine oder andere Format im ÖR diskutieren, aber wohl kaum über dessen Existenzberechtigung. Ohne den ÖR Sendeanstalten würde das Fernsehpublikum geistig verkümmern.

Wenn du damit seichte Unterhaltung wie "Sturm der Liebe" etc. meinst kann ich deine Meinung nicht zu 100 Prozent teilen. Auch der ÖR soll ein breites Publikum erreichen, nicht nur diejenigen, die täglich die Süddeutsche lesen oder Nachrichten der BBC hören. Da gehört leicht Verdauliches auch dazu. Es ist ja keiner gezwungen, den Fernseher 24/7/365 laufen zu lassen.
Was die Werbung im ÖR betrifft: Die stört mich im Gegensatz zu den Privaten überhaupt nicht, da es im ÖR ja nach 20.00 Uhr keine Werbung gibt. Das ist überhaupt ein großer Vorteil beim ÖR. Zudem finanziert sich auch der ÖR zumindest teilweise mit der Werbung, die es übrigens seit 1956 in Deutschland gibt.
Aber die ständigen Werbeunterbrechungen bei den Privaten sind mehr als nervend.


Über die Existenzberechtigung des ÖRR kann es gar keinen Streit geben. Ich bin froh, daß wir ihn haben mit recherchierten Berichten und Nachrichten und erträglichen bis sehr guten Darbietungen. Dafür zahle ich auch willig meinen Beitrag.

Ja, wenn doch die Privaten den Massengeschmack rund um die Uhr bedienen... was soll dann dieses Angebot auf den ÖRR? Soll versehentlich einmal ein Zuschauer vergessen um zu schalten, um dann kulturell versorgt zu werden? :cool: Aber ich gebe zu, daß ich nur sehr selten einen Fernseher einschalte... etwa im Hotel. Meist habe ich nach den Nachrichten gern abgeschaltet.

Werbung gehört überhaupt nicht in den ÖRR. Wäre ja noch schöner: Flächendeckend Gebühren kassieren und vielleicht auch noch den Privaten die Einnahmequelle zu nehmen! Und wenn die Werbeunterbrechungen bei den Privaten nerven... um so besser: Dann schaltet der eine oder andere einmal mit vollem Bewußtsein um. ;)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1810
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Sa 17. Mär 2018, 15:19

H2O hat geschrieben:Ja, wenn doch die Privaten den Massengeschmack rund um die Uhr bedienen... was soll dann dieses Angebot auf den ÖRR?

Der ÖR soll aber doch gerade die Masse erreichen. Da macht es eben die richtige Mischung aus Nachrichten, Kultur, Wissenschaft, Spielfilmen und Traumschiff. Zudem bietet der ÖR ja neben ARD ("Das Erste") und ZDF ja auch noch andere Sender mit teils anspruchsvolleren Sendungen an.
Wenn ich mir das mal bildlich vorstelle, Das Erste und ZDF nur noch "anspruchsvolle" Sendungen a la Deutschlandfunk oder Kulturradio im Hörfunk, das wäre der Tod des ÖR. Zudem würde der ÖR seinem Auftrag nicht mehr gerecht da zu einseitig.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20890
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Sa 17. Mär 2018, 16:34

Raskolnikof hat geschrieben:(17 Mar 2018, 15:19)

Der ÖR soll aber doch gerade die Masse erreichen. Da macht es eben die richtige Mischung aus Nachrichten, Kultur, Wissenschaft, Spielfilmen und Traumschiff. Zudem bietet der ÖR ja neben ARD ("Das Erste") und ZDF ja auch noch andere Sender mit teils anspruchsvolleren Sendungen an.
Wenn ich mir das mal bildlich vorstelle, Das Erste und ZDF nur noch "anspruchsvolle" Sendungen a la Deutschlandfunk oder Kulturradio im Hörfunk, das wäre der Tod des ÖR. Zudem würde der ÖR seinem Auftrag nicht mehr gerecht da zu einseitig.


Ich sehe da eher das Gegenteil: Der ÖRR erfüllt seinen Auftrag durch verlässliche Nachrichten und kulturell gehobene Unterhaltung und Bildungsbeiträge. Dafür bezahlen alle Haushalte, weil der Staat (wir alle) den ÖRR so wollen, und die Privaten bespaßen jene, denen der ÖRR ganz einfach zu langweilig ist. Der Teilnehmer Charles wollte mir Private nennen, die ein anspruchsvolles Programm ausstrahlen. Darauf warte ich noch. :)

In der Tat höre ich fast nur DLF, NDR Kultur, NDR Info, Deutschlandradio Kultur, weil mir POP-Stationen und andere Geräuschsender schrecklich auf die Nerven gehen. Daher meine ich ja, daß 6 ÖRR Hörkanäle für den deutschsprachigen Raum dicke ausreichen. Beim ÖRR Fernsehen dürften die Dinge ähnlich liegen.

Dafür bezahle ich gern, denn sonst gäbe es diese Art Rundfunk nicht... was ja das Massenangebot auf einen Blick zeigt.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1810
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Sa 17. Mär 2018, 17:04

Ich denke aber, dass sich das Angebot des ÖRR qualitätsmäßig deutlich von den Angeboten der Privaten, was anspruchslose bis peinliche Unterhaltung betrifft, abhebt. Sicherlich gefällt mir da auch einiges nicht. Mauss es aber auch nicht. Das Angebot des ÖRR ist mit seiner Programmvielfalt so groß, das ich auch mit anspruchsvollen Sendungen mehr als ausreichend versorgt bin.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1810
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » So 18. Mär 2018, 00:11

Neues aus dem Nachbarland Dänemark:
Dänemark schafft den Beitrag für den ÖRR in Höhe von derzeit umgerechnet 330 Euro im Jahr ab. Der ÖRR bleibt aber erhalten. Stattdessen wird der Beitrag zukünf-tig über Steuern finanziert werden. Dafür wird allerdings keine neue Steuer eingeführt sondern der Steuerfreibetrag gesenkt. Dafür wird das Budget des ÖRR allerdings in den nächsten fünf Jahren um 20 Prozent gesenkt.
Allerdings zahlen dann die Dänen immer noch mehr als wir.

Mit dieser Lösung könnte ich auch gut leben.

https://www.tagesschau.de/ausland/oeffe ... k-101.html

https://www.welt.de/kultur/medien/artic ... euern.html
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Alster
Beiträge: 207
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » So 18. Mär 2018, 10:44

Raskolnikof hat geschrieben:(18 Mar 2018, 00:11)
Allerdings zahlen dann die Dänen immer noch mehr als wir.

Diese Falschaussage habe ich auch schon im Zusammenhang mit der Schweizer Rundfunkabgabe gelesen und korrigiert. Auch im Zusammenhang mit der Dänischen Abgabe ist dieses (inzwischen also wider besseres Wissen lancierte) Argument zum Scheitern verurteilt. Der wissenschaftliche Beirat des Bundesfinanzministeriums gibt für 2011/12 für D/DK zwar nominelle Pauschalen von EUR 216/324 kommt dann jedoch auf ein tatsächliches Pro Kopf Aufkommen für Rundfunk von EUR 94 (D) bzw. 88 (DK). Und das bei wesentlich höheren Lebenshaltungskosten in DK.

Hier im Thread habe ich (im Zusammenhang mit der Schweizer Abgabe) längst darauf hingewiesen, dass das deutsche System auf Mehrfachabzocke (Zweitwohnungen, Studentenzimmer, Betriebsstätten etc. etc.) setzt und mit schwammigen Formulierungen im Trüben fischt. Wo die Systeme anderer Länder auf Ehrlichkeit setzen.


Kritikaster hat geschrieben:(16 Mar 2018, 13:37)

[...]

Du scheiterst auch im x-ten Versuch, aus dem ÖR einen Staatsfunk mit Propagandaaufgaben zu konstruieren. :cool:

Dass ich mit irgendwas gescheitert wäre, behauptest Du. Ohne Begründung. Dass sich das herrschende Parteienkartell bei anne Will & Co. selbst darstellen kann wirst selbst Du kaum in Abrede stellen.
Ich setze noch einen drauf: der D-ÖR erfüllt im Parteiauftrag nicht nur Propaganda- sondern sogar Zensuraufgaben:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 72711.html
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1810
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » So 18. Mär 2018, 11:26

Na warten wir mal ab, was den Dänen tatsächlich da erwartet. Meine Frau ist Dänin und wir wohnen vermehrt im ehemaligen Haus meiner verstorbenen Schwiegereltern in Jütland. Von daher bekomme ich die Diskussionen innerhalb der Bevölkerung um die „GEZ-Gebühr“ in Dänemark sehr gut mit.
So recht glücklich scheinen da sehr viele Bürger mit der neuen Regelung nicht zu sein. Gewinner sind da in erster Linie alleinstehende Singles, weil die Eintreibung der Gebühren über die Einkommensteuer eines jeden Bürgers erfolgt und nicht mehr haushaltsabhängig. Bei steuerpflichtigen Familien sieht das anders aus. Da müssen dann u.U. Mann, Frau, Sohn und Tochter jeder für sich zahlen, auch wenn nur ein Fernseher in der gemeinsamen Wohnung vorhanden ist. Damit soll in Dänemark der weit verbreiteten Schwarzseherei ein Ende bereitet werden. Insofern ist die Regelung sogar schlechter als bei uns, weil weil pro Haushalt nur einmal gezahlt werden muss.

https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... eingezogen
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6472
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » So 18. Mär 2018, 11:57

Alster hat geschrieben:(18 Mar 2018, 10:44)

Dass ich mit irgendwas gescheitert wäre, behauptest Du. Ohne Begründung.l

Der Nachweis wurde wiederholt erbracht. Ignorieren nutzt und ändert daran nichts. :)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20890
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » So 18. Mär 2018, 21:52

Raskolnikof hat geschrieben:(18 Mar 2018, 00:11)

Neues aus dem Nachbarland Dänemark:
Dänemark schafft den Beitrag für den ÖRR in Höhe von derzeit umgerechnet 330 Euro im Jahr ab. Der ÖRR bleibt aber erhalten. Stattdessen wird der Beitrag zukünf-tig über Steuern finanziert werden. Dafür wird allerdings keine neue Steuer eingeführt sondern der Steuerfreibetrag gesenkt. Dafür wird das Budget des ÖRR allerdings in den nächsten fünf Jahren um 20 Prozent gesenkt.
Allerdings zahlen dann die Dänen immer noch mehr als wir.

Mit dieser Lösung könnte ich auch gut leben.

https://www.tagesschau.de/ausland/oeffe ... k-101.html

https://www.welt.de/kultur/medien/artic ... euern.html


Der dänische ÖRR macht sich damit unabhängig von der Gebührenkritik, weil die Rundfunkgebühren künftig "über die Bande gespielt" eingezogen werden. Dann hat der Staat bei knapper Kasse etwas, wo er einsparen kann oder zu anderer Gelegenheit den ÖRR in den Würgegriff nehmen kann. Da finde ich unsere Umlage besser: Da zahlen wir, und wir verlangen etwas für unser Geld. Nur den Wildwuchs, den muß der Staat zur Not auslichten, wenn der ÖRR das aus eigener Kraft nicht hinbekommt. Bei der Deutschen Welle hat der Staat das auch geschafft... sehr zu meinem Leidwesen. (Die DW ist steuerfinanzierter Staatsrundfunk.)

Das kleine Dänemark mit seinen < 6 Mio Menschen zahlt also mehr je Haushalt als wir mit unseren 80 Mio Menschen. Hat das kleine Dänemark eine Unterversorgung zu beklagen... oder reicht das Geld doch für eine Vollversorgung? Ansonsten müßten wir die dänischen Kosten je Haushalt durch 15 Teilen. Dann wären wir immer noch gut versorgt... oder mache ich da etwas falsch?
Alster
Beiträge: 207
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Mo 19. Mär 2018, 11:15

Raskolnikof hat geschrieben:(17 Mar 2018, 17:04)
Ich denke aber, dass sich das Angebot des ÖRR qualitätsmäßig deutlich von den Angeboten der Privaten, was anspruchslose bis peinliche Unterhaltung betrifft, abhebt. Sicherlich gefällt mir da auch einiges nicht. Mauss es aber auch nicht. Das Angebot des ÖRR ist mit seiner Programmvielfalt so groß, das ich auch mit anspruchsvollen Sendungen mehr als ausreichend versorgt bin.

Obsolet!
Um den gierigsten Staatsfunk der Welt zu rechtfertigen, reicht nicht einen angeblichen Qualitätsvorsprung vor den Privaten zu stressen. Sondern da sollte schon dargelegt werden, womit die im Vergleich zu internationalen öffentlichen Anstalten (BBC) doppelten Kosten gerechtfertigt werden.


Mit ergänzung in [] von mir:
Raskolnikof hat geschrieben:(18 Mar 2018, 11:26)Insofern ist die Regelung [in DK] sogar schlechter als bei uns, weil [in D im gegensatz zu DK] pro Haushalt nur einmal gezahlt werden muss.

Wieso wird diese Falschinformation hier bis zum Erbrechen wiederholt? Trotz wiederholter Hinweise meinerseits auf Mehrfachabzocke in D (Zweitwohnungen, Betriebsstätten, Studentenwophnungen etc. )


Raskolnikof hat geschrieben:(18 Mar 2018, 11:26)
Na warten wir mal ab, was den Dänen tatsächlich da erwartet. Meine Frau ist Dänin und wir wohnen vermehrt im ehemaligen Haus meiner verstorbenen Schwiegereltern in Jütland. Von daher bekomme ich die Diskussionen innerhalb der Bevölkerung um die „GEZ-Gebühr“ in Dänemark sehr gut mit.
So recht glücklich scheinen da sehr viele Bürger mit der neuen Regelung nicht zu sein. Gewinner sind da in erster Linie alleinstehende Singles, weil die Eintreibung der Gebühren über die Einkommensteuer eines jeden Bürgers erfolgt und nicht mehr haushaltsabhängig. Bei steuerpflichtigen Familien sieht das anders aus. Da müssen dann u.U. Mann, Frau, Sohn und Tochter jeder für sich zahlen, auch wenn nur ein Fernseher in der gemeinsamen Wohnung vorhanden ist. Damit soll in Dänemark der weit verbreiteten Schwarzseherei ein Ende bereitet werden. Insofern ist die Regelung sogar schlechter als bei uns, weil weil pro Haushalt nur einmal gezahlt werden muss.

https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... eingezogen

Das ist Unsinn. Haushalte mit geringem Einkommen gewinnen, Haushalte mit hohem Einkommen verlieren. Das ist sozial gerecht.
Allerdings wäre ein prozentualer Aufschlag auf den Steuersatz besser, als Abstriche beim Freibetrag.


Kritikaster hat geschrieben:(18 Mar 2018, 11:57)
Der Nachweis wurde wiederholt erbracht. Ignorieren nutzt und ändert daran nichts. :)

Natürlich wird der angebliche "Nachweis" nicht verlinkt. Was nicht existiert kann man auch nicht verlinken.
ich kann das:
Alster hat geschrieben:(18 Mar 2018, 10:44)

Ich setze noch einen drauf: der D-ÖR erfüllt im Parteiauftrag nicht nur Propaganda- sondern sogar Zensuraufgaben:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 72711.html
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6472
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » Mo 19. Mär 2018, 13:52

Alster hat geschrieben:(19 Mar 2018, 11:15)


Natürlich wird der angebliche "Nachweis" nicht verlinkt. Was nicht existiert kann man auch nicht verlinken.

Es wurde bereits, mit entsprechendem Link, nachgewiesen, dass Du hier phantasievoll-realitätsferne Eigendefinitionen benutzt, um Deine unsinnige These vom deutschen "Staatsfunk" - der per Definition eine zentrale Zensurbehörde besitzen müsste, die es bei uns eben NICHT gibt - irgendwie aufrecht zu erhalten. Weil es diese Zensurbehörde nicht gibt (Dir scheint die Bedeutung dieses Begriffes nicht bekannt zu sein), ersetzt Du sie in Deinem kruden Weltbild mal eben durch Geld ... :rolleyes:

Du begehst einen weiteren schweren Denkfehler, wenn Du annimmst, dass hier jede/r bereit ist, Deine sich im Kreis drehende Beschäftigungstherapie mit zu gestalten, nur weil Du aus ideologischen Gründen die Lebensrealität offenbar zu ignorieren beliebst.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Charles
Beiträge: 1124
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Charles » Mo 19. Mär 2018, 18:47

H2O hat geschrieben:(17 Mar 2018, 16:34)
Der Teilnehmer Charles wollte mir Private nennen, die ein anspruchsvolles Programm ausstrahlen. Darauf warte ich noch. :)


Was verstehst du unter einem "anspruchsvollen" Programm?

Die Privaten bestehen nicht nur aus Dschungelcamp und Reality-Soaps. Man kann sich bei den Privaten auch einige "anspruchsvollere" Sendungen auswählen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20890
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Mo 19. Mär 2018, 19:15

Charles hat geschrieben:(19 Mar 2018, 18:47)

Was verstehst du unter einem "anspruchsvollen" Programm?

Die Privaten bestehen nicht nur aus Dschungelcamp und Reality-Soaps. Man kann sich bei den Privaten auch einige "anspruchsvollere" Sendungen auswählen.


Nö, das ist das Gegenstück Ihres Meinungsgegners, der den ÖRR verteidigt. während ich fordere, daß gegen Entgelt nur gut recherchierte Nachrichten und Meinungsbeiträge, und kulturell wertvolle und lehrreiche Unterhaltung geboten werden darf... und weg mit platter Unterhaltung und Werbung aus dem ÖRR. Da ist mir die Zuschauerquote und Zuhörerquote gleichgültig... aber eine öffentliche neutrale Qualitätssicherung muß sein.

Natürlich findet es mein Wohlgefallen, wenn auch die Privaten gelegentlich einmal etwas kulturell Brauchbares ausstrahlen... je mehr davon, desto besser. Ein brauchbarer Ersatz für den ÖRR ist das aber nicht, so mit Bildungsauftrag und Kulturpflege und recherchierter Nachrichtenversorgung.
Ich hatte Sie auch gefragt, wieviele Orchester und professionelle Schauspielgruppen die Privaten denn betreiben.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27649
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Mo 19. Mär 2018, 20:37

H2O hat geschrieben:(17 Mar 2018, 16:34)

Ich sehe da eher das Gegenteil: Der ÖRR erfüllt seinen Auftrag durch verlässliche Nachrichten und kulturell gehobene Unterhaltung und Bildungsbeiträge. Dafür bezahlen alle Haushalte, weil der Staat (wir alle) den ÖRR so wollen, und die Privaten bespaßen jene, denen der ÖRR ganz einfach zu langweilig ist. Der Teilnehmer Charles wollte mir Private nennen, die ein anspruchsvolles Programm ausstrahlen. Darauf warte ich noch. :)

In der Tat höre ich fast nur DLF, NDR Kultur, NDR Info, Deutschlandradio Kultur, weil mir POP-Stationen und andere Geräuschsender schrecklich auf die Nerven gehen. Daher meine ich ja, daß 6 ÖRR Hörkanäle für den deutschsprachigen Raum dicke ausreichen. Beim ÖRR Fernsehen dürften die Dinge ähnlich liegen.

Dafür bezahle ich gern, denn sonst gäbe es diese Art Rundfunk nicht... was ja das Massenangebot auf einen Blick zeigt.

So ist es, all die Jahre habe ich den ÖR auch deswegen hier im Forum verteidigt. Ich habe mir sogar einen DAB FM-Transmitter gekauft um SWR-Aktuell (Vorheriger Name: SWR-Info) hören zu können:
viewtopic.php?f=15&t=26961

Aber inzwischen haben da Entwicklungen stattgefunden mit denen ich nicht einverstanden bin und die vermehrt auf Meinungsmache hinauszielen und nicht mehr auf neutrale Berichterstattung, sowie neutrale Unterhaltung!
- Zum Thema "KiKa" muss man wohl nichts mehr sagen
- Lindenstrasse wird immer schlimmer
- Vermehrt tritt dieses elende "Nudging" auf
- Filme wie auch Serien (Die ja eigentlich reine Unterhaltung sein sollen) werden dazu eingesetzt mitzuteilen was richtig und was falsch ist

Beispiel: Tagesthemen damals und heute:




Beispiel: Rudis Tageshow damals und die "Heute Show" heute:




Beispiel: Kinderfernsehen:




Fallen da nur mir Unterschiede auf was die Beeinflussung der Zuschauer betrifft?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Charles
Beiträge: 1124
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Charles » Di 20. Mär 2018, 08:08

H2O hat geschrieben:(19 Mar 2018, 19:15)
Natürlich findet es mein Wohlgefallen, wenn auch die Privaten gelegentlich einmal etwas kulturell Brauchbares ausstrahlen... je mehr davon, desto besser.


Nenn doch mal bitte genaue Beispiele, was du für "kulturell brauchbar" hälst.

Auf Arte und 3sat laufen manchmal mehrstündige Opernaufführungen. Meinst du sowas? Sicher interessant für Leute, die sowas mögen. Aber ich schätze die Einschaltquote bei solchen "kulturell brauchbaren" Sendungen liegt irgendwo im Promille-Bereich, während der Unterhaltungs-Trash bei ARD und ZDF gleichzeitig Millionen Zuschauer hat.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20890
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Di 20. Mär 2018, 08:26

Charles hat geschrieben:(20 Mar 2018, 08:08)

Nenn doch mal bitte genaue Beispiele, was du für "kulturell brauchbar" hälst.

Auf Arte und 3sat laufen manchmal mehrstündige Opernaufführungen. Meinst du sowas? Sicher interessant für Leute, die sowas mögen. Aber ich schätze die Einschaltquote bei solchen "kulturell brauchbaren" Sendungen liegt irgendwo im Promille-Bereich, während der Unterhaltungs-Trash bei ARD und ZDF gleichzeitig Millionen Zuschauer hat.


Also, über gut recherchierte Nachrichten sind wir uns offenbar einig? Das finde ich gut!

Was ist kulturell wertvoll? Jede Unterhaltungssendung, durch die ich etwas hinzu lerne. Etwa wie ein Betrieb funktioniert, oder das Internet. Wie eine Pflanze sich aus der Umwelt ernährt, sich gegen Schädlinge wehrt. Wie klassische Musik aufgebaut wird, was "moderne Musik" bedeutet. Wie ein Theaterstück aufgebaut ist, geschichtliche Hintergründe in Theaterstücken. Ich könnte damit viele Seiten füllen... und ganz bestimmt habe ich Wesentliches vergessen. Ich bin ja auch kein Programmdirektor...

Sie hatten sich über stundenlange Operndarbietungen beschwert. Finde ich auch so nackt und bloß schrecklich... insbesondere, wenn mir Unbedarftem dann so etwas um die Ohren gehauen wird. Aber mit der heutigen Video-Technik ist es möglich, einen Vorlauf zu machen, der Hintergründe und Kunstform dazwischenschiebt, so daß auch Unbedarften das Werk und die Besonderheit des Werks erschlossen wird. Und dann zum krönenden Abschluß eben das gesamte Werk zum Kunstgenuß hintereinander weg. Darin sehe ich den Auftrag des ÖRR. Sie werden es nicht glauben: In den 1950er Jahren gab es das alles, und ganz ohne die heutige tolle Videotechnik!

Sie haben völlig Recht, daß das Millionenpublikum sich seichteren Formaten zuwendet. Das liegt vermutlich auch zum Teil an der öden Verpackung der kulturell wertvollen Beiträge... so wie es im Schulunterricht wahre Schlaftabletten von Lehrern gibt, oder solche, auf die die jungen Leute begeistert ansprechen. Deshalb auch lieber wenige wirklich gute Stationen als viele sehr mittelmäßige. Diese Auslese nenne ich unerbittliche Qualitätssicherung. Das glaubt mir hier der eine oder andere ÖRR-Fan aber nicht.

Was ich vom "Massengeschmack" halte, hat Wilhelm Busch vor über 150 Jahren ganz gut ausgedrückt:

Leider

So ist's in alter Zeit gewesen,
So ist es, fürcht ich, auch noch heut.
Wer nicht besonders auserlesen,
Dem macht die Tugend Schwierigkeit.

Aufsteigend musst du dich bemühen,
Doch ohne Mühe sinkest du.
Der liebe Gott muss immer ziehen,
Dem Teufel fällt' s von selber zu.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alexyessin » Di 20. Mär 2018, 08:40

jack000 hat geschrieben:(19 Mar 2018, 20:37)

So ist es, all die Jahre habe ich den ÖR auch deswegen hier im Forum verteidigt. Ich habe mir sogar einen DAB FM-Transmitter gekauft um SWR-Aktuell (Vorheriger Name: SWR-Info) hören zu können:
viewtopic.php?f=15&t=26961

Aber inzwischen haben da Entwicklungen stattgefunden mit denen ich nicht einverstanden bin und die vermehrt auf Meinungsmache hinauszielen und nicht mehr auf neutrale Berichterstattung, sowie neutrale Unterhaltung!
- Zum Thema "KiKa" muss man wohl nichts mehr sagen
- Lindenstrasse wird immer schlimmer


Was hast denn du immer mit der Lindenstraße. Außerdem sollten Videos nicht außerhalb der Weinstube gepostet werden.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20890
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Di 20. Mär 2018, 08:54

Alexyessin hat geschrieben:(20 Mar 2018, 08:40)

Was hast denn du immer mit der Lindenstraße. Außerdem sollten Videos nicht außerhalb der Weinstube gepostet werden.


Wer weiß, welche Rasselbande in der Lindenstraße wohnt? :)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alexyessin » Di 20. Mär 2018, 08:56

H2O hat geschrieben:(20 Mar 2018, 08:54)

Wer weiß, welche Rasselbande in der Lindenstraße wohnt? :)


Wenn es was gibt, was ich wirklich gar nicht schaue, dann Lindenstraße...
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20890
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Di 20. Mär 2018, 09:25

Alexyessin hat geschrieben:(20 Mar 2018, 08:56)

Wenn es was gibt, was ich wirklich gar nicht schaue, dann Lindenstraße...

Ja, ich habe seit 1992 keinen Fernsehempfänger mehr... und habe überlebt.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste