Bücher die einen beeindruckten

Moderator: Moderatoren Forum 5

FelixKrull
Beiträge: 16529
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:58
Kontaktdaten:

Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon FelixKrull » Di 5. Nov 2013, 01:09

Mein Buch ist:

Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares von Fernando Pessoa

"Könnte das Herz denken, stünde es still."

"Vielleicht ist es mein Schicksal, ewig ein Buchhalter sein zu müssen, und Dichtung und Literatur sind ein Schmetterling, der sich auf meinen Kopf niederlässt und mich um so lächerlicher erscheinen lässt, je größer seine Schönheit ist."

"Lezten Endes bleibt von diesem Tage das, was vom gestrigen blieb und vom morgigen bleiben wird: die unersättliche und nicht zählbare Begierde, immer derselbe und ein anderer zu sein."

Das Buch der Unruhe
Fernando Pessoa traf mit seinem spät entdeckten Meisterwerk die melancholische Stimmung eines Jahrzehnts
http://www.zeit.de/2012/33/Fernando-Pes ... der-Unruhe

Fernando Pessoa
http://de.wikipedia.org/wiki/Fernando_Pessoa

Es ist vielleicht, dass erste Buch was ich wirklich gelesen habe.
Wechselt von google auf:
https://ixquick.com/deu/ oder https://duckduckgo.com
Keine Tracker http://www.ghostery.com/ für den Browser.
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7965
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt
Kontaktdaten:

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Moses » Mi 13. Nov 2013, 08:25

http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.6 ... kt-xvi.jpg

Hab alle drei gelesen - bin tief beeindruckt!
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Sri Aurobindo » Mi 13. Nov 2013, 12:42

Meine Top 5:

1
Sri Aurobindo - The Life Divine (http://en.wikipedia.org/wiki/Life_Divine)
2
Sri Aurobindo - Synthesis of Yoga (http://en.wikipedia.org/wiki/Synthesis_of_Yoga)
3
Ken Wilber - Eros,Kosmos,Logos (zu Wilber: http://de.wikipedia.org/wiki/Ken_Wilber)
4
Immanuel Kant - Kritik der reinen Vernunft (http://de.wikipedia.org/wiki/Kritik_der_reinen_Vernunft)
5
Immanuel Kant - Grundlegung zur Metaphysik der Sitten (http://de.wikipedia.org/wiki/Grundlegun ... der_Sitten)
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8535
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Wohnort: Thüringen

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Helmuth_123 » Do 14. Nov 2013, 22:21

Kein Buch aber ein Schauspiel, das mich sehr beeindruckte ist dieses hier:

Professor Mamlock von Friedrich Wolf.
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon ToughDaddy » Do 14. Nov 2013, 22:31

Bäh das klingt alles viel zu schwer im Magen.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2143
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Chajm » Do 14. Nov 2013, 22:39

Stefan Heym
"Schwarzenberg"
"Der Winter unsers Mißvergnügens. Aus den Aufzeichnungen des OV Diversant"
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49326
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon yogi61 » Do 14. Nov 2013, 22:39

Wendekreis des Steinbocks von Henry Miller.

Gnadenlose Ehrlichkeit, wuchtige Sprache, Resignation abgelöst von der Erkenntnis,dass die Welt völlig krank ist und wir das Beste aus unserem jämmerlichen Leben machen sollten.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2958
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Alana4 » Fr 15. Nov 2013, 05:51

für mich noch immer von keinem anderen erreicht: Hugo, "Die Elenden"
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14197
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Dark Angel » Fr 15. Nov 2013, 09:09

Lese ich immer wieder gern:
Thor Heyerdahl: "Expedition Ra", "Kon-Tiki", "Tigris", "Fu Mulaku"
Dominique Görlitz: "Abora"
Anthony F. Aveni "Skywatchers of anceient Mexiko"

Und passt zwar nicht ganz hier rein: Umberto Eco "Der Name der Rose"
Zuletzt geändert von Dark Angel am Fr 15. Nov 2013, 09:15, insgesamt 1-mal geändert.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Taner

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Taner » Mi 25. Dez 2013, 14:46

Mich hat am Meisten die Ersten 7 oder 8 Seiten des Buches, die Schöpfung beeindruckt.
Smilla

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Smilla » Mi 25. Dez 2013, 14:53

Eines meiner Lieblingsbücher ist "Die Augenbinde" von Siegfried Lenz. Ist eigentlich ein Bühnenwerk von 1970.
Hat bei mir einen großen Eindruck hinterlassen.
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 19:30

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Herr Bert » Do 26. Dez 2013, 13:56

Smilla » Mittwoch 25. Dezember 2013, 14:53 hat geschrieben:Eines meiner Lieblingsbücher ist "Die Augenbinde" von Siegfried Lenz. Ist eigentlich ein Bühnenwerk von 1970.
Hat bei mir einen großen Eindruck hinterlassen.

Bei Dir hätte ich eher darauf getippt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fr%C3%A4ul ... BCr_Schnee
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14049
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Billie Holiday » Do 26. Dez 2013, 15:54

Als Erwachsene haben mich sehr viele Bücher beeindruckt, aber die ersten, die mich als Kind mitgerissen haben, waren neben den Märchen

- Der Fänger im Roggen / Salinger
- Wir Kinder vom Bahnhof Zoo
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Taner

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Taner » Do 26. Dez 2013, 21:23

Billie Holiday » Do 26. Dez 2013, 16:54 hat geschrieben:Als Erwachsene haben mich sehr viele Bücher beeindruckt, aber die ersten, die mich als Kind mitgerissen haben, waren neben den Märchen

- Der Fänger im Roggen / Salinger
- Wir Kinder vom Bahnhof Zoo


Mich hat der Wanderprediger beeindruckt, der im Tempel predigte meine Mutter und meine Geschwister sind diejenigen, welche die Gesetze Gottes halten, all die Traditionen oder die Bräuche haben für ihn einen Gefahr dargestellt. Ich glaube, bei ihm können wir uns
alle sicher sein, dass es um eine Wahre Begebenheit handelt.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36020
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Liegestuhl » Do 26. Dez 2013, 21:44

Heinz Körner - Johannes

Hat mich als Heranwachsender mächtig beeindruckt und vermutlich auch geprägt. Ich habe danach meine Freundin verlassen und habe begonnen zu studieren.

Aristophanes - Lysistrata

Hat mich in meiner radikalpazifistischen Phase angesprochen. Im Gegensatz zu meinen Alterskollegen fand ich Wolfgang Borchert total scheisse.

Allen Carr - Endlich Nichtraucher

Hat mich so beeindruckt, dass ich nach vielen Jahren Raucherei schlagartig aufhören konnte.

Eugene Atget - Paris

Ein Bildband des französischen Photographen Atget über Paris. Ich konnte jedes Bild beschreiben und wusste von den meisten Bildern, wo sie aufgenommen wurden.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14622
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Umetarek » Do 26. Dez 2013, 21:51

Taner » Do 26. Dez 2013, 21:23 hat geschrieben:
Mich hat der Wanderprediger beeindruckt, der im Tempel predigte meine Mutter und meine Geschwister sind diejenigen, welche die Gesetze Gottes halten, all die Traditionen oder die Bräuche haben für ihn einen Gefahr dargestellt. Ich glaube, bei ihm können wir uns
alle sicher sein, dass es um eine Wahre Begebenheit handelt.

Ich nicht, nein.


Goethe: Götz von Berlichingen
Hubert Fichte: Die Palette
T.C. Boyle: Wassermusik
Nagib Machfus: Die Midaq Gasse
und
Peter Watson: Ideen (von Platon empfehlen, aber nie fertig gelesen, in der Neuzeit bleib ich hängen :? )
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Taner

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Taner » Do 26. Dez 2013, 22:49

Umetarek » Do 26. Dez 2013, 22:51 hat geschrieben:Ich nicht, nein.


Goethe: Götz von Berlichingen
Hubert Fichte: Die Palette
T.C. Boyle: Wassermusik
Nagib Machfus: Die Midaq Gasse
und
Peter Watson: Ideen (von Platon empfehlen, aber nie fertig gelesen, in der Neuzeit bleib ich hängen :? )


Was mich am Meisten beeindruckt hat ist, wie in dem Buch Bibel vom jemanden zu lesen ist, er sei gekommen damit die Welt selig werde. Wir sprechen gleich von der gesamten Welt.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14622
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Umetarek » Do 26. Dez 2013, 22:57

Taner » Do 26. Dez 2013, 22:49 hat geschrieben:
Was mich am Meisten beeindruckt hat ist, wie in dem Buch Bibel vom jemanden zu lesen ist, er sei gekommen damit die Welt selig werde. Wir sprechen gleich von der gesamten Welt.

Man darf ja glauben was man will, aber man darf nicht davon ausgehen, dass einem jeder zustimmt. Ich brauch keinen Erlöser, weder für meine Entscheidungsfindung, noch zum Sterben.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Taner

Re: Bücher die einen beeindruckten

Beitragvon Taner » Do 26. Dez 2013, 23:25

Umetarek » Do 26. Dez 2013, 23:57 hat geschrieben:Man darf ja glauben was man will, aber man darf nicht davon ausgehen, dass einem jeder zustimmt. Ich brauch keinen Erlöser, weder für meine Entscheidungsfindung, noch zum Sterben.


Da kann ich dir nur zustimmen, ehrlich gesagt brauche ich auch von niemandem eine Bestätigung. Jedoch glaube ich braucht selbst der Lamm Gottes einen Erlöser obwohl er selber als Erlöser gilt. Ich denke, sobald jemand wünscht das ihm seine Sünden vergeben werden, widmet er sich an einem Erlöser, ohne einen Erlöser wären die Gebete ja völlig umsonst, es sei denn man ist ungläubig.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste