Israel - Zum Superstaat geprügelt

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
ALT_Lartius
Beiträge: 447
Registriert: Di 10. Feb 2009, 17:10
Wohnort: Perle des Nordens

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon ALT_Lartius » Di 13. Mär 2012, 16:50

ToughDaddy » Di 13. Mär 2012, 16:46 hat geschrieben:Aha und das gilt dann auch für Broder oder die Verteidiger von allen Verbrechen Israels?


schokoschendrezki hat geschrieben:und zwar egal ob pro oder kontra


:rolleyes:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71658
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon Alexyessin » Di 13. Mär 2012, 19:46

Praia61 » Mo 12. Mär 2012, 15:52 hat geschrieben:Wenn ich wiederholt hören muß, dass mich jemand ins Meer treiben will, dann nehme ich ihm RECHTZEITIG jegliche Möglichkeit
dass er sein Vorhaben nicht umsetzen kann.
Völkerrecht hin oder her.
Hier gilt nämlich für mich mein Recht auf Überleben und das werte ich höher als das "Völkerrecht".
Inwieweit das Völkerrecht auf diesen Spezialfall übertragbar ist, ist für mich eh strittig.


So siehts aus. Flapsig geschrieben ist das Notwehr.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Praia61
Beiträge: 10147
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon Praia61 » Di 13. Mär 2012, 20:56

Flapsi , klar hast recht. Für mich zählt primär der Inhalt, weniger die Form
Die Form kann ich auch, aber das ist mir zu mühsam.
Ein Schönheitpreis bekomme ich hier eh nicht. :cool:
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon Liegestuhl » Di 13. Mär 2012, 21:05

ToughDaddy » Di 13. Mär 2012, 17:48 hat geschrieben:Dass dort nur Wüste war usw. Und die Israelis dies alles alleine geschafft haben.


Es gab auch Sümpfe, die trocken gelegt wurden. Anderes Land haben die Juden gar nicht zu kaufen bekommen. Der zivilisatorische Fortschritt und die steigenden Einkommen durch die zionistische Einwanderung zogen anschließend massenhaft Araber aus Ägypten, Syrien und dem Libanon ins Land. Ein großer Teil der heutigen Palästinenser sind Nachkommen dieser Einwanderer.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Chlorobium
Beiträge: 3541
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:07

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon Chlorobium » Di 13. Mär 2012, 21:11

ToughDaddy » Di 13. Mär 2012, 09:48 hat geschrieben:
Dass dort nur Wüste war usw. Und die Israelis dies alles alleine geschafft haben.

Wie hat sich die Geschichten den wirklich zugetragen?

mfg
Chlorobium (der Farbe wegen)
Benutzeravatar
frank&reich
Beiträge: 270
Registriert: Fr 27. Jan 2012, 14:47
Benutzertitel: Wilder Westeuropäer

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon frank&reich » Di 13. Mär 2012, 23:14

Ich versuch ein Bier mit ihnen zu trinken.
Klappt das nicht, würde ich Punkt 2 wählen.
Sollten sie dennoch in meiner körperlichen Unversehrtheit immer wieder attackieren, würde ich zurückschlagen.
Auf Dauer, wenn das Maß voll wäre ( Geduld zu Ende) , würde ich Kraft meiner militärischen Stärke das Problem ein für alle mal lösen.
Ein Leben in ständiger Angst ist unzumutbar !


Gar nicht schlecht, deine Antwort.

Um ein Bier mit denen zu trinken (also israelisch-palästinensische Freundschaft zu pflegen) musst Du zunächst deine Angst überwinden und offen und ehrlich an die Sache herangehen. Bei normalen Menschen wird so etwas immer erkannt und akzeptiert. Wenn Du das nur tust, um die Decke immer weiter auf deine Seite zu ziehen, kann das nicht funktionieren.

Bleibt also Punkt 2: Bewaffnete Wache, Mauerbau, den (die) Anderen ignorieren. Dazu gehört es Provokationen zu vermeiden. Tut Israel das? Nicht immer. Wer angeblich in ständiger Angst vor dem Feind lebt, provoziert ihn nicht indem er Siedlungen baut und Einwohner vertreibt.

Ist Israel in seiner Existenz bedroht? Die Antwort ist ein klares Nein. Es ist militärisch stark und hat mächtige Verbündete.
Die Nachbarn würden Israel niemals mit Massenvernichtungswaffen angreifen, selbst wenn Sie welche hätten.
Im kalten Krieg mussten wir alle mit der Tatsache leben, dass man von heute auf morgen ausgelöscht hätte werden können. Es gibt begründete und unbegründete Ängste. Was die Feinde Israels wollen, ist den Israelis solange zuzusetzen,
bis sie das Handtuch werfen. Da muss Israel moralische Stärke beweisen und nicht unbedingt militärische.
Es geht letzlich darum, wer den festeren Glauben hat...
REM TENE, VERBA SEQUENTUR
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon Liegestuhl » Di 13. Mär 2012, 23:18

frank&reich » Mi 14. Mär 2012, 00:14 hat geschrieben:Ist Israel in seiner Existenz bedroht? Die Antwort ist ein klares Nein. Es ist militärisch stark und hat mächtige Verbündete.


Auf welchen mächtigen Verbündeten konnte sich Israel denn bisher verlassen, wenn es von seinen Nachbarn angegriffen wurde? Hat da jemand geholfen?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71658
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon Alexyessin » Di 13. Mär 2012, 23:23

frank&reich » Di 13. Mär 2012, 23:14 hat geschrieben:
Ist Israel in seiner Existenz bedroht? Die Antwort ist ein klares Nein. Es ist militärisch stark und hat mächtige Verbündete.
Die Nachbarn würden Israel niemals mit Massenvernichtungswaffen angreifen, selbst wenn Sie welche hätten.


Ja, und leider ein zweites Ja. Deutschland hat Frankreich auch zweimal überfallen, obwohl die Heeresleitung wusste, wo es Enden kann. Anschreckung ist kein Hinderniss, vor allem nicht auf diese Entfernung.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
frank&reich
Beiträge: 270
Registriert: Fr 27. Jan 2012, 14:47
Benutzertitel: Wilder Westeuropäer

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon frank&reich » Mi 14. Mär 2012, 08:15

Liegestuhl hat geschrieben:
Auf welchen mächtigen Verbündeten konnte sich Israel denn bisher verlassen, wenn es von seinen Nachbarn angegriffen wurde? Hat da jemand geholfen?


Israel ist noch nie mit Massenvernichtungswaffen (ABC) angegriffen worden. Der einzige Angriff mit konventionellen Scuds in etwas grösserem Stil war der Saddam Husseïns. Den hat Israel nicht selbst erledigt, soweit ich weiss.
REM TENE, VERBA SEQUENTUR
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon Liegestuhl » Mi 14. Mär 2012, 08:36

frank&reich » Mi 14. Mär 2012, 09:15 hat geschrieben:Israel ist noch nie mit Massenvernichtungswaffen (ABC) angegriffen worden.


Es ging auch nicht um Massenvernichtungswaffen, sondern um die Bedrohung der Existenz Israels. Du hast "mächtige Verbündete" ins Spiel gebracht, die diese Existenz angeblich sichern. Die Geschichte zeigt aber, dass immer dann, wenn Israels Existenz durch Angriffe der arabischen Nachbarn auf dem Spiel stand, der kleine Staat auf sich alleine gestellt war.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
frank&reich
Beiträge: 270
Registriert: Fr 27. Jan 2012, 14:47
Benutzertitel: Wilder Westeuropäer

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon frank&reich » Mi 14. Mär 2012, 09:22

Die Sticheleien der Hamas sind keine Bedrohung für Israel. Syrien hat selbst genug Probleme. Der Libanon ist hin und hergerissen... Jetzt soll es angeblich eine Bedrohng Israels sein, dass der Iran an einem zivilen Atomprogramm bastelt
und Israel nicht mag? Mon dieu! Der Iran hat keine gemeinsame Grenze mit Israel. Für Chameini sind A-Waffen eine Erfindung des Teufels, die er ablehnt.
Wenn Israel seine Nachbarn ständig bedroht, kann es nie zu Frieden kommen.
Israel wäre besser beraten, die Palästinenser zu Freunden zu machen, indem es gemeinsame wirtschaftliche Projekte aufbaut,
ohne zu versuchen sie dabei über den Tisch zu ziehen. Auf lange Sicht wäre das besser und billiger als dieses ständige
Säbelgerassel.
REM TENE, VERBA SEQUENTUR
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon ToughDaddy » Mi 14. Mär 2012, 09:23

Alexander Reither » Di 13. Mär 2012, 19:46 hat geschrieben:
So siehts aus. Flapsig geschrieben ist das Notwehr.


Lächerlich, aber bekannte Taktik. :s
Aber ist eben alles Notwehr, solange es um Israel geht. Ganz davon abgesehen, dass aus dem Iran eine solche Verlautbarung gar nicht kam. Aber hey, solange man jeden Scheiß irgendwie rechtfertigen kann, ist auch jedes gutes Ammenmärchen gut wie zBsp die Gefahr der Auslöschung durch einzelne Radikale bei den Palästinensern, damit man mal wieder gegen alle Palästinenser Luftangriffe mit zig Toten Zivilisten durchführen kann.

Vergleichst Du wirklich jetzt das damals mächtige Deutschland und das schwache Frankreich mit den Ländern dort unten? Wo die Konstellationen komplett anders herum sind? :D


@chlorobium

Sorry, ich halte Dich nicht für so dumm wie Du Dich gerade selber hinstellst. Ganz davon abgesehen habe ich derzeit keinen Bock auf Fragen der Moderation einzugehen solange die Moderation Herrn Liegestuhl mit seinen ständigen üblen Beleidigungen schützt und andere Beleidigungen stehen läßt.


@frank&reich

Ist es nicht schön, dass immer von der Existenzbedrohung Israels gequatscht wird? Egal wie lächerlich das ist?
Und auch ansonsten sind es natürlich immer die bösen Araber, welches das immer dauerhaft liebe Israel angreifen und das arme Israel war natürlich immer alleine. Israel wurde nie von den Amis beschützt, Israel wird nicht beschützt durch Sanktionsverhinderungen, Israel wird nicht unterstützt durch militärische und finanzielle Hilfen...das ist alles böse Antisemitenpropaganda. ;) Wenn man auf Märchen steht, kann man sich hier so manche Leute anhören. Aber wie ich sehe, kannst Du selber nachdenken und wirst somit manchmal hier aus dem Lachen nicht rauskommen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon Liegestuhl » Mi 14. Mär 2012, 09:29

frank&reich » Mi 14. Mär 2012, 10:22 hat geschrieben:Die Sticheleien der Hamas sind keine Bedrohung für Israel.

Doch das sind sie. Israel ist aus demographischen Gründen auf Einwanderung angewiesen. Der stete, jahrelange Terror, insbesondere die Raketen auf israelische Zivilisten, treiben immer mehr Menschen zur Auswanderung. Auch das ist ein existentielles Problem für diesen Staat.

Dazu kommt die Bedrohung aus dem Ausland. Die Regierung im Libanon ist sehr labil und was in Ägypten und Syrien an die Macht kommt, weiß kein Mensch.
Jetzt soll es angeblich eine Bedrohng Israels sein, dass der Iran an einem zivilen Atomprogramm bastelt


Nein, es ist ein Problem, dass alle Anzeichen darauf deuten, dass der Iran an einer Atombombe bastelt. Die Geheimniskrämerei und das Katz und Maus-Spiel, das der Iran seit mehreren Jahren mit der UN spielt, sprechen dafür. Die iranischen Vernichtungsphantasien in Richtung Israel kommen dazu.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Praia61
Beiträge: 10147
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon Praia61 » Mi 14. Mär 2012, 10:05

Liegestuhl » Mi 14. Mär 2012, 08:36 hat geschrieben:
Es ging auch nicht um Massenvernichtungswaffen, sondern um die Bedrohung der Existenz Israels. Du hast "mächtige Verbündete" ins Spiel gebracht, die diese Existenz angeblich sichern. Die Geschichte zeigt aber, dass immer dann, wenn Israels Existenz durch Angriffe der arabischen Nachbarn auf dem Spiel stand, der kleine Staat auf sich alleine gestellt war.

Richtig.
Bei allen Kriegen kämpften nur israelische Truppen gegen die Araber.
Natürlich erhält Israel Militärhilfe.
Die würde ich auch dankend annehmen in dieser Situation.
Man kann einen Staat - nichts lieber würden die Feinde Israels sehen- auch ohne ABC Waffen auslöschen. :cool:
Mögliche Atomwaffen beim Gegner erhöhen dieses Risiko extrem.
Zuletzt geändert von Praia61 am Mi 14. Mär 2012, 10:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
intermuralis
Beiträge: 4
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 00:57

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon intermuralis » Mi 14. Mär 2012, 10:37

Praia61 » Mi 14. Mär 2012, 10:05 hat geschrieben:Richtig.
Bei allen Kriegen kämpften nur israelische Truppen gegen die Araber.
Natürlich erhält Israel Militärhilfe.
Die würde ich auch dankend annehmen in dieser Situation.
Man kann einen Staat - nichts lieber würden die Feinde Israels sehen- auch ohne ABC Waffen auslöschen. :cool:
Mögliche Atomwaffen beim Gegner erhöhen dieses Risiko extrem.


"Die Bedrohung der Existens".. Was für eine formlose Beschreibung, die immer verwendet wird um sich noch mehr isolieren zu wollen. Israel kann binnen kürzester Zeit ein ganz normaler Staat werden in diesem Gebiet. Aber genau dies wünscht Israel aus mehreren (kurzfristig nachvollziehbaren) Gründen nicht.
Praia61
Beiträge: 10147
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon Praia61 » Mi 14. Mär 2012, 10:45

intermuralis » Mi 14. Mär 2012, 10:37 hat geschrieben:
"Die Bedrohung der Existens".. Was für eine formlose Beschreibung, die immer verwendet wird um sich noch mehr isolieren zu wollen. Israel kann binnen kürzester Zeit ein ganz normaler Staat werden in diesem Gebiet. Aber genau dies wünscht Israel aus mehreren (kurzfristig nachvollziehbaren) Gründen nicht.

Eine gewagte abenteuerliche These voller Vermutungen gespickt mit einer Unterstellung und ohne greifbare Substanz !
Das können Sie besser, oder etwa nicht ?
Benutzeravatar
frank&reich
Beiträge: 270
Registriert: Fr 27. Jan 2012, 14:47
Benutzertitel: Wilder Westeuropäer

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon frank&reich » Mi 14. Mär 2012, 11:00

Liegestuhl hat geschrieben:Doch das sind sie. Israel ist aus demographischen Gründen auf Einwanderung angewiesen. Der stete, jahrelange Terror, insbesondere die Raketen auf israelische Zivilisten, treiben immer mehr Menschen zur Auswanderung. Auch das ist ein existentielles Problem für diesen Staat.

Dazu kommt die Bedrohung aus dem Ausland. Die Regierung im Libanon ist sehr labil und was in Ägypten und Syrien an die Macht kommt, weiß kein Mensch.


Nein, es ist ein Problem, dass alle Anzeichen darauf deuten, dass der Iran an einer Atombombe bastelt. Die Geheimniskrämerei und das Katz und Maus-Spiel, das der Iran seit mehreren Jahren mit der UN spielt, sprechen dafür. Die iranischen Vernichtungsphantasien in Richtung Israel kommen dazu.


Israel hat nur knapp 6 Millionen Einwohner. In einem Land zu leben, dass nur mit Gewalt und Gegengewalt existiert
ist sicherlich nicht leicht. Israel braucht Einwanderer? Da gibt es ein überbevölkertes Ghetto ganz in der Nähe...

Die iranischen Vernichtungsphantasien beziehen sich keinesfalls auf einen Atomschlag, sondern darauf was Du andeutest,
nämlich auf das Zermürben der auswärtigen Kolonialisten, die irgendawann von sich aus das Handtuch werfen sollen, weil das Leben in den USA und Europa soviel angenehmer und leichter ist.
Würden mehr Pälästinenser in Israel aufgenommen werden, gäbe es sicher weniger Raketen. Nur so geht's auf Dauer, nur so kann Israel auf Dauer überleben: Als eine Insel des Wohlstands im Nahen Osten, die Religionsfreiheit und Chancengleichheit für Israelis aller Religionen und Herkünfte ermöglicht, und an dem die arabischen Nachbarn gern teilhätten.
REM TENE, VERBA SEQUENTUR
IRANium

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon IRANium » Mi 14. Mär 2012, 11:25

Israel ist allein durch sich selbst und seine gewalttätige Ausrichtung bedroht und natürlich auch durch seine kriegsgeilen Politiker. Wenn ich mir die Reden von Netanjahu und Lieberman ansehe ("Israel gehört den Juden"), erkenne ich viel rasistisches Gedankengut. Von daher ist es schon recht merkwürdig, dass die Juden und die Freunde Israels Anstoss an der NPD nehmen, wenn deren Anhänger "Deutschland den Deutschen" rufen. Israel hat die kopiert, die sie am allerschärfsten verurteilt. Man kann Ahmadinejad viel vorhalten, aber er hat noch nie "Juden raus aus dem Iran gerufen", ganz im Gegenteil, seine Regierung tut alles dafür, dass die iranischen Juden sich im Iran zuhause fühlen. Israel ist ein anderes Wort für Heuchelei.
Zuletzt geändert von IRANium am Mi 14. Mär 2012, 11:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
frank&reich
Beiträge: 270
Registriert: Fr 27. Jan 2012, 14:47
Benutzertitel: Wilder Westeuropäer

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon frank&reich » Mi 14. Mär 2012, 11:30

Ich befürchte nur, dass die meisten Israelis (etwa 65%) einen multi-ethnischen, multi-kulturellen,
multi-religiösen Staat nicht wollen. Sondern sie wollen lieber den zionistischen Traum auf einem unberührten
Stück Erden träumen. Ein "Volk" mit 12 Stämmen, eine Religion.
Wie die Pilgrim-fathers in Amerika. Nur sind diesmal die Indianer in der Überzahl und benutzen diesselben Waffen.
REM TENE, VERBA SEQUENTUR
Chlorobium
Beiträge: 3541
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:07

Re: Israel - Zum Superstaat geprügelt

Beitragvon Chlorobium » Mi 14. Mär 2012, 11:33

Warum sollte es Israel interessieren was da einige Sesselfurzer in Mitteleuropa an Lösungsvorschlägen auskotzen?

mfg
Chlorobium (der Farbe wegen)

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste