Belarus: Die EU-Visa-Reform kommt

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8027
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Belarus: Die EU-Visa-Reform kommt

Beitragvon imp » Mo 17. Sep 2018, 12:02

http://belsat.eu/en/news/agreement-on-v ... ost-ready/

Belarus arbeitet mit der EU an veränderten Visumsregelungen. Der Visumsantrag wird teurer (80 statt 60 Euro), dafür werden die Bearbeitungszeiten verkürzt. Das Land, das mit Russland in einer Union verbunden ist, möchte es künftig einfacher machen, legitime Ein- und Ausreisen mit EU-Ländern durchzuführen. Zudem werden die Sicherheitsstandards verbessert und das Antragsverfahren ist zukünftig online möglich.

Glaubt ihr, dass Belarus sich damit mehr öffnet für wirtschaftlichen Austausch mit Deutschland?
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3723
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Belarus: Die EU-Visa-Reform kommt

Beitragvon Europa2050 » Mo 17. Sep 2018, 12:23

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(17 Sep 2018, 13:02)

http://belsat.eu/en/news/agreement-on-v ... ost-ready/

Belarus arbeitet mit der EU an veränderten Visumsregelungen. Der Visumsantrag wird teurer (80 statt 60 Euro), dafür werden die Bearbeitungszeiten verkürzt. Das Land, das mit Russland in einer Union verbunden ist, möchte es künftig einfacher machen, legitime Ein- und Ausreisen mit EU-Ländern durchzuführen. Zudem werden die Sicherheitsstandards verbessert und das Antragsverfahren ist zukünftig online möglich.

Glaubt ihr, dass Belarus sich damit mehr öffnet für wirtschaftlichen Austausch mit Deutschland?


Wobei man - vor allem für die in Sachen Belarus nicht so kundigen Foristen - sagen muss, dass der Aufenthalt bis 30 Tage heute schon visafrei ist, diese Regeln also „Dauerbesucher“ betreffen.

Ich denke, dass Lukashenka mit seiner Politik der Minischritte tatsächlich dafür sorgt, dass Belarus ein Partner werden kann. Zumal seit Minsk 1 und 2 auch ein gutes Arbeitsverhältnis zur Bundesregierung besteht. Hier hat Lukashenka geschickt den neutralen Part gespielt.

Man muss halt die beschränkt demokratischen Verhältnisse im Land berücksichtigen, allerdings versucht Belarus wenigstens nicht, diese zu exportieren, wie sein östlicher Nachbar.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8027
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Belarus: Die EU-Visa-Reform kommt

Beitragvon imp » Mo 17. Sep 2018, 12:27

Europa2050 hat geschrieben:(17 Sep 2018, 13:23)

Wobei man - vor allem für die in Sachen Belarus nicht so kundigen Foristen - sagen muss, dass der Aufenthalt bis 30 Tage heute schon visafrei ist, diese Regeln also „Dauerbesucher“ betreffen.

Ich denke, dass Lukashenka mit seiner Politik der Minischritte tatsächlich dafür sorgt, dass Belarus ein Partner werden kann. Zumal seit Minsk 1 und 2 auch ein gutes Arbeitsverhältnis zur Bundesregierung besteht. Hier hat Lukashenka geschickt den neutralen Part gespielt.

Man muss halt die beschränkt demokratischen Verhältnisse im Land berücksichtigen, allerdings versucht Belarus wenigstens nicht, diese zu exportieren, wie sein östlicher Nachbar.

Die Welt wird immer kleiner. Man muss zusammenrücken, Wege des Zusammenlebens finden - auch und gerade da, wo die Konflikte wohnen. Ich denke, man muss jetzt nicht in Jubel ausbrechen, jedoch die Fortschritte betrachten.
Life is demanding without understanding.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast