Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Moderator: Moderatoren Forum 3

Ist die russische Regierung an Skripal-Vergiftung beteiligt?

Ja
32
43%
Nein
23
31%
Momentan unklar
19
26%
 
Abstimmungen insgesamt: 74
Audi
Beiträge: 3842
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Audi » Mo 17. Sep 2018, 11:36

Troh.Klaus hat geschrieben:(17 Sep 2018, 12:27)

Ja, May hat bei Putin angerufen und um Ablenkung vom Brexit gebeten. Und die befreundeten Geheimdienste GRU und MI6 haben dann das Prozedere abgesprochen und gemeinsam ausgeführt.

Es ist immer noch nichts bewiesen :rolleyes:
Troh.Klaus
Beiträge: 846
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 17. Sep 2018, 11:44

Audi hat geschrieben:(17 Sep 2018, 12:36)
Es ist immer noch nichts bewiesen :rolleyes:

Genau. In Wirklichkeit gab es gar keinen Giftanschlag. War alles nur Inszenierung. Um vom Brexit abzulenken. Damit die Briten nicht merken, dass May sie heimlich wieder zurück in die EU führt. Dumm nur, dass Boris Johnson was gemerkt hat und nicht richtig mit spielt.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8044
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon imp » Mo 17. Sep 2018, 11:50

Troh.Klaus hat geschrieben:(17 Sep 2018, 12:44)

Genau. In Wirklichkeit gab es gar keinen Giftanschlag. War alles nur Inszenierung. Um vom Brexit abzulenken. Damit die Briten nicht merken, dass May sie heimlich wieder zurück in die EU führt. Dumm nur, dass Boris Johnson was gemerkt hat und nicht richtig mit spielt.

Der steht und fällt ja mit dem Austritt. Der Bürgermeister von London schlägt jetzt ganz offen eine Abstimmung vor, bei der auch das Abblasen des EU-Austritts eine der drei Optionen sein soll.
Life is demanding without understanding.
Audi
Beiträge: 3842
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Audi » Mo 17. Sep 2018, 11:50

Troh.Klaus hat geschrieben:(17 Sep 2018, 12:44)

Genau. In Wirklichkeit gab es gar keinen Giftanschlag. War alles nur Inszenierung. Um vom Brexit abzulenken. Damit die Briten nicht merken, dass May sie heimlich wieder zurück in die EU führt. Dumm nur, dass Boris Johnson was gemerkt hat und nicht richtig mit spielt.

Also wenn johnson was behauptet ist es die reine Wahrheit? :D
Troh.Klaus
Beiträge: 846
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 17. Sep 2018, 11:57

Audi hat geschrieben:(17 Sep 2018, 12:50)
Also wenn johnson was behauptet ist es die reine Wahrheit? :D

Ach, Du glaubst ihm nicht? Dann ist er vielleicht gar kein Brexit-Anhänger? Der spielt ein ganz anderes Spiel? Hm, ob der von der CIA erpresst wird?
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon easylocoman » Mo 17. Sep 2018, 12:04

Troh.Klaus hat geschrieben:Ja, May hat bei Putin angerufen und um Ablenkung vom Brexit gebeten. Und die befreundeten Geheimdienste GRU und MI6 haben dann das Prozedere abgesprochen und gemeinsam ausgeführt.

Wie ich lese, kommst Du der Wahrheit immer näher, das ist durchaus als positiv zu bewerten.
Jetzt musst Du nur noch verstehen, dass nicht nur Putin und May in einem Boot sitzen und das nicht nur der britische und russische Geheimdienst miteinander symphatisieren.

Audi hat geschrieben:Es ist immer noch nichts bewiesen

Es wird auch nichts bewiesen werden, denn sonst würde ja auch bewiesen werden, dass die gesamte Skripal-Affäre nur eine riesige Inszenierung ist!
Für viele Menschen gilt eine Zusammenarbeit zwischen den Geheimdiensten als Absurdum, aber dabei ist es viel mehr eine logische Konsequenz, wenn man dieselben oder ähnliche Ziele verfolgt. Hätte jemals jemand damit gerechnet, dass Russland und die USA in einem Krieg gemeinsam Seite an Seite kämpfen? Eine solche Vorstellung war bis zum Syrienkrieg undenkbar!

Auch was die Sanktionen betrifft, so schaden diese Europa wesentlich mehr als den USA. Auf beiden Seiten finden sich die Leidtragenden vorwiegend im Otto-Normal-Volke wieder.
Denn in Sachen Rohstoffe, Militär, Luftfahrt und Raumfahrt werden sogut wie keine Sanktionen beschlossen und der diesbezügliche Handel zwischen USA und RF floriert.
Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird. - www.clusev.de
Troh.Klaus
Beiträge: 846
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 17. Sep 2018, 12:13

easylocoman hat geschrieben:(17 Sep 2018, 13:04)
Wie ich lese, kommst Du der Wahrheit immer näher, das ist durchaus als positiv zu bewerten.
Jetzt musst Du nur noch verstehen, dass nicht nur Putin und May in einem Boot sitzen und das nicht nur der britische und russische Geheimdienst miteinander symphatisieren.

Oha, spielen die CIA und die NSA da auch mit? Vielleicht sogar der BND? Nein, eher nicht. Zu unzuverlässig - da reden zu viele unbedarfte Politiker rein.
Und wer sitzt an den Schalthebeln? Trump ja wohl kaum. Der ist ja auch eher ein Präsidenten-Darsteller.
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon easylocoman » Mo 17. Sep 2018, 12:50

Troh.Klaus hat geschrieben:[...]Oha, spielen die CIA und die NSA da auch mit? Vielleicht sogar der BND? Nein, eher nicht. Zu unzuverlässig - da reden zu viele unbedarfte Politiker rein.[...]

Du bist auf der richtigen Spur, nur, welcher unbedarfte Politiker redet denn zuviel in den BND hinein?
Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird. - www.clusev.de
Troh.Klaus
Beiträge: 846
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 17. Sep 2018, 12:57

easylocoman hat geschrieben:(17 Sep 2018, 13:50)
Du bist auf der richtigen Spur, nur, welcher unbedarfte Politiker redet denn zuviel in den BND hinein?

Das Parlamentarische Kontrollgremium ...
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon easylocoman » Mo 17. Sep 2018, 13:17

Troh.Klaus hat geschrieben:Das Parlamentarische Kontrollgremium ...

Ah!

Wikipedia hat geschrieben:[...]Das Gremium wird häufig als „zahnlos“, also ohne wirkliche Macht, beschrieben. So konnten Dienststellen der Geheimdienste etwa nur mit Vorankündigung besucht werden und Mitglieder des PKGr berichteten, mehrfach von den Diensten aktiv angelogen worden zu sein [...]dass auch deutsche Geheimdienste an verbotenen Überwachungsmaßnahmen beteiligt waren, [...]eine Reform des Kontrollgremiumgesetzes [...] woraufhin am 1. Juli 2014 über mehrere Maßnahmen zur verstärkten Kontrolle der Geheimdienste berichtet wurde.[...] Nach wie vor sieht das Kontrollgremiumsgesetz jedoch u.a. keine Sanktionen bei Nichtbeachtung der Informationspflichten [...] , die präventive Kontrolle von Geheimdienstmaßnahmen und zugehöriger Dienstvorschrifte [...] die Protokollierung seiner Sitzungen vor. Außerdem kann das PKGr unrechtmäßige Vorgänge nicht selbst zur Anzeige bringen, oder die Veröffentlichung entsprechender, vertraulicher Dokumente anordnen, wodurch man in solchen Fällen weiterhin auf Whistleblower „angewiesen“ ist.[...]In letzter Zeit wurde häufiger aus geheimen Sitzungen des PKGr in den Massenmedien berichtet, unter anderem aus dem Bericht zum BND-Journalisten-Skandal. Das PKGr bat den Bundestagspräsidenten Norbert Lammert seinerzeit um die Einleitung rechtlicher Schritte wegen der vermuteten Verletzung von Dienstgeheimnissen (§ 353b StGB) durch die illegale Weitergabe von Informationen.[

Ja, ja, je mehr ich mich mit dem Parlamentarischen Kontrollgremium befasst, desto mehr deucht mich, dass ich mit der länderübgreifenden Zusammenarbeit der Geheimdienste recht habe und das es auch da keine unbedarften Politiker, Beamte oder Mitarbeiter gibt, die z.B. dem BND zuviel hineinreden. Eher dürfte wohl das Gegenteil der Fall sein und das wäre auch wirklich keine Sensation. Geheimdienste verfolgen selbstverständlich geheime Interessen und nur selten bis gar nicht, profitiert davon das hintergangene Volk einer Demokratie; denn ansonsten müsste der Geheimdienst ja auch nicht geheim arbeiten!
Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird. - www.clusev.de
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 17. Sep 2018, 13:23

easylocoman hat geschrieben:(15 Sep 2018, 19:26)

Das ist eine Lüge von Dir, Zollagent, denn das hat Audi gar nicht gesagt und ich bezweifle auch, dass er das sagen wollte.

So wie es deutlich ersichtlich und auch jetzt noch nachvollziehbar ist, reagiert er auf die Aussage eines anderen Users, der in der Tat behauptet, dass man den Russen nichts glauben dürfe, weil sie schon des Öfteren gelogen haben. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, und das wollte Audi zum Ausdruck bringen, dass man den Briten dann auch nichts glauben könne, weil sie ebenfalls schon des Öfteren gelogen haben. Die Argumente der "Only-West-Medien-Konsumente" sind halt eben eher unlogisch und ergeben keinen wirklichen Sinn und es ist nun mal sehr wichtig, genau darauf aufmerksam zu machen!



Die Argumentation der Personen, welche hier immerzu als "Russland- oder Putin-Trolle" beschimpft werden ist nun mal wesentlich aufschlussreicher und Zielführender.
Aber auch das kannst Du gerne weiterhin ignorieren, Zollagent; denn den erfolgreichsten Sieg feiert man immer dann, wenn sich der Gegner selbst besiegt!

Du mußt mir nicht erklären, wie ich einen Text zu lesen habe. Genau das kommt bei Audis Texten und auch den Deinen immer wieder heraus. Du mußt auch nicht glauben, daß jegliche Denkweisen nur aus "Medienkonsum" entstehen. Sorry, aber das ist die Einstellung in einer Diktatur, nicht die in einer Demokratie. Denn da bringen die Medien nur, was der Diktator will und er hat schließlich das Wahrheitsmonopol. Eigenes Denken fällt da aus wegen istnicht. Logik ist nicht die Spielwiese der Autokratenfans.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6479
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Kritikaster » Mo 17. Sep 2018, 13:29

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(17 Sep 2018, 11:47)

Dass die zu Unrecht verdächtigten Touristen es nicht gewesen sein können, sieht man schon daran, dass Johnson sie Mörder nennt. Wenn der etwas sagt, stimmt es praktisch sehr selten. Ich denke, das ist ein abgekartetes Spiel der Geheimdienste. Ein Giftopfer, das gar nicht tot ist. Zwei Touristen, die verdächtigt werden, nur weil sie Russen sind. Ein Giftbehälter im Park, an dem Drogensüchtige sich zu Schaffen machen. Eine absurde Geschichte.

"Touristen", deren Reisepässe zufällig zeitgleich ausgefertigt wurden (für die sich offenbar "Streng Geheim"-Vermerke in den Ausstellungsunterlagen finden), die eine "lange zuvor geplante" Reise erst kurz vor Abflug buchten, dann gleich an zwei aufeinander folgenden Tagen von London nach Salisbury zum Kathedralenbesuch fuhren, die diese Musterrussen wegen Schneematsch (lol) am ersten Tag aber nicht erreichen, sich dafür aber ins Wohngebiet Skripals "verliefen" (was wir ja schon von russischen Elitesoldaten in der Ostukraine kennen).

Der guten Ordnung halber sei natürlich auch noch auf die Reaktionen zum RT-Interview mit den beiden "Touristen" verwiesen. Sicher alles westlich gesteuerte Trolle, die sich da austoben :D :
Sogar in Russland wird über das Interview gelacht. Unter dem Youtube-Video von RT im russischen Original versammelten sich fast ausnahmslos kritische Kommentare auf Russisch – ungewöhnlich für den Kanal. "So sprechen echte Touristen", spottet ein User. "Das hier sind Clowns." Und ein anderer Nutzer schreibt: "Bis heute hatte ich diese Skripal-Geschichte als Provokation der Briten aufgefasst. Aber als ich diese beiden Idioten gesehen habe, geriet meine Meinung ins Wanken". https://www.focus.de/politik/ausland/mu ... 01433.html

Dass sich im Fall Skripal das Moskauer Lügenschema wiederholt, welches wir bereits von MH 17 her kennen, wurde bereits mehrfach angesprochen. Der Kommentar der NZZ macht es noch einmal deutlich:
Mit den Lügengeschichten und Ausflüchten aus Moskau liessen sich mittlerweile ganze Bände füllen. Besonders abstossend war die Art und Weise, wie das russische Aussenministerium die Untat von Salisbury den Briten in die Schuhe schieben wollte und wie es die Schweiz in die Kontroverse hineinzog, indem es fälschlicherweise behauptete, im Labor Spiez habe man ein westliches Nervengift und nicht Nowitschok als Kampfstoff identifiziert. (...)
Dass Putin nun persönlich für die Unschuld der beiden Russen einsteht und den Anstoss zu dem skurrilen Fernsehauftritt gegeben hat, ist ein peinlicher handwerklicher Schnitzer des einstigen Agenten. Denn nun ist endgültig klar, von wem dieses Verbrechen gedeckt wird – vom höchsten Mann im Staate. https://www.nzz.ch/meinung/im-fall-skri ... ld.1420226
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8044
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon imp » Mo 17. Sep 2018, 13:35

Kritikaster hat geschrieben:(17 Sep 2018, 14:29)

"Touristen", deren Reisepässe zufällig zeitgleich ausgefertigt wurden (für die sich offenbar "Streng Geheim"-Vermerke in den Ausstellungsunterlagen finden), die eine "lange zuvor geplante" Reise erst kurz vor Abflug buchten, dann gleich an zwei aufeinander folgenden Tagen von London nach Salisbury zum Kathedralenbesuch fuhren, die diese Musterrussen wegen Schneematsch (lol) am ersten Tag aber nicht erreichen, sich dafür aber ins Wohngebiet Skripals "verliefen" (was wir ja schon von russischen Elitesoldaten in der Ostukraine kennen).

Es werden jeden Tag zahlreiche Reisepässe ausgestellt. Die Kathedrale ist sehr beliebt.

Der guten Ordnung halber, sei natürlich auch noch auf die Reaktionen zum RT-Interview mit den beiden "Touristen" verwiesen. Sicher alles westlich gesteuerte Trolle, die sich da austoben :D :
Dass sich im Fall Skripal das Moskauer Lügenschema wiederholt, welches wir bereits von MH 17 her kennen, wurde bereits mehrfach angesprochen. Der Kommentar der NZZ macht es noch einmal deutlich:

Ich würde auf Medien wie RT oder NZZ nicht so viel geben.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6479
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Kritikaster » Mo 17. Sep 2018, 13:50

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(17 Sep 2018, 14:35)

Es werden jeden Tag zahlreiche Reisepässe ausgestellt. Die Kathedrale ist sehr beliebt.

Ich würde auf Medien wie RT oder NZZ nicht so viel geben.

Auf RT ganz sicher nicht! :thumbup:

Aber hier geht es ja auch um die Kommentare zu dem RT-Interview mit den (GRU-)"Touristen".
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Troh.Klaus
Beiträge: 846
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 17. Sep 2018, 14:01

easylocoman hat geschrieben:(17 Sep 2018, 14:17)
Ja, ja, je mehr ich mich mit dem Parlamentarischen Kontrollgremium befasst, desto mehr deucht mich, dass ich mit der länderübgreifenden Zusammenarbeit der Geheimdienste recht habe und das es auch da keine unbedarften Politiker, Beamte oder Mitarbeiter gibt, die z.B. dem BND zuviel hineinreden. Eher dürfte wohl das Gegenteil der Fall sein und das wäre auch wirklich keine Sensation. Geheimdienste verfolgen selbstverständlich geheime Interessen und nur selten bis gar nicht, profitiert davon das hintergangene Volk einer Demokratie; denn ansonsten müsste der Geheimdienst ja auch nicht geheim arbeiten!

Du willst mir jetzt nicht erzählen, dass diese 9 Figuren des PKG, darunter der Grüne Ströbele, die anderen alle aus der zweiten, dritten Reihe, auf der geheimen Gehaltsliste des BND stehen und da nur so pro forma kontrollieren.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 17. Sep 2018, 14:23

Troh.Klaus hat geschrieben:(17 Sep 2018, 15:01)

Du willst mir jetzt nicht erzählen, dass diese 9 Figuren des PKG, darunter der Grüne Ströbele, die anderen alle aus der zweiten, dritten Reihe, auf der geheimen Gehaltsliste des BND stehen und da nur so pro forma kontrollieren.

Gerade Ströbele ist ja bekannt dafür! :D :D
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon easylocoman » Mo 17. Sep 2018, 15:00

Troh.Klaus hat geschrieben:Du willst mir jetzt nicht erzählen, dass diese 9 Figuren des PKG, darunter der Grüne Ströbele, die anderen alle aus der zweiten, dritten Reihe, auf der geheimen Gehaltsliste des BND stehen und da nur so pro forma kontrollieren.

Ich will Dir gar nichts erzählen, aber ich frage mich, was Du mir erzählen willst?

Für jemanden, der etwas nicht sieht, bleibt es zumeist verborgen, was aber nicht heisst, dass das auch nicht tatsächlich existiert. Klar soweit?
Für jemanden, der etwas gesehen hat , existiert immer der Beweis, dass es das auch tatsächlich gibt. Immer noch klar?
Welche subjektive Informationen willst Du nun Deinen Mitmenschen über einen Sachverhalt mitgeben, dessen Existenz für Dich nach eigenen Worten nicht vorhanden ist, nur weil Du es noch nicht gesehen hast?

Zollagent hat geschrieben:Du mußt mir nicht erklären, wie ich einen Text zu lesen habe.

Doch das muss man; denn offensichtlich verstehst Du so einige Inhalte nicht, wie Du ja selbst bewiesen hast indem Du in einem schriftlichen Forum, das war nicht besonders klug von Dir, jemanden Worte in den Mund gelegt hast, die er so nie gesagt hat. Das ist eine ganz unfeine Art von Dir. Es wäre Dir ganz einfach möglich gewesen, die entsprechende Passage, welche Du aus einem Kontext gezogen und verfremdet hast, zu zitieren, aber das kannst Du nicht, weil dann eben deutlich würde, dass Du schlichtweg gelogen hast. Aber mal ganz davon abgesehen will ich Dir auch gar nichts erklären, denn das würde ja auch nichts bringen. Dazu lernen kann immer nur der, der auch dazu lernen will!
Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird. - www.clusev.de
Troh.Klaus
Beiträge: 846
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 17. Sep 2018, 15:09

easylocoman hat geschrieben:(17 Sep 2018, 16:00)
Für jemanden, der etwas nicht sieht, bleibt es zumeist verborgen, was aber nicht heisst, dass das auch nicht tatsächlich existiert. Klar soweit?
Für jemanden, der etwas gesehen hat , existiert immer der Beweis, dass es das auch tatsächlich gibt. Immer noch klar?
Welche subjektive Informationen willst Du nun Deinen Mitmenschen über einen Sachverhalt mitgeben, dessen Existenz für Dich nach eigenen Worten nicht vorhanden ist, nur weil Du es noch nicht gesehen hast?

Richtig, mit meinen Worten, ich sehe nicht, dass die Mitglieder der PKG etwas anderes sind und tun, als das, was sie offiziell sind und tun.
Siehst Du das anders, und wenn ja - was kannst Du als Beweis anbieten.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 17. Sep 2018, 15:18

easylocoman hat geschrieben:(17 Sep 2018, 16:00)

...

Doch das muss man; denn offensichtlich verstehst Du so einige Inhalte nicht, wie Du ja selbst bewiesen hast indem Du in einem schriftlichen Forum, das war nicht besonders klug von Dir, jemanden Worte in den Mund gelegt hast, die er so nie gesagt hat. Das ist eine ganz unfeine Art von Dir. Es wäre Dir ganz einfach möglich gewesen, die entsprechende Passage, welche Du aus einem Kontext gezogen und verfremdet hast, zu zitieren, aber das kannst Du nicht, weil dann eben deutlich würde, dass Du schlichtweg gelogen hast. Aber mal ganz davon abgesehen will ich Dir auch gar nichts erklären, denn das würde ja auch nichts bringen. Dazu lernen kann immer nur der, der auch dazu lernen will!

Wer seine eigenen Texte erklären muß, hat sich vorher nicht wirklich verständlich ausgedrückt. Übrigens wäre es recht gut, wenn du dir deinen letzten Satz gut merken würdest. Vielleicht solltest du mal das hier lesen und mit deiner Haltung vergleichen. Vielleicht fällt dir wirklich was auf.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8044
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon imp » Mo 17. Sep 2018, 15:24

Troh.Klaus hat geschrieben:(17 Sep 2018, 15:01)

Du willst mir jetzt nicht erzählen, dass diese 9 Figuren des PKG, darunter der Grüne Ströbele, die anderen alle aus der zweiten, dritten Reihe, auf der geheimen Gehaltsliste des BND stehen und da nur so pro forma kontrollieren.

Ein schon etwas tattriger Alter und 8 weitere, die nichts zu sagen haben, keinen Geheimdiensthintergrund, keine eigene Recherchezeit an den Originaldatenbeständen, sollen aus dem regelmäßigen Plausch mit der Leitung einer Geheimdienstbehörde eine Kontrolle leisten. Das ist absurd. Die Kontrolle von Geheimdiensten durch Parlamente ist ohnehin schon sehr zweifelhaft, egal wie man's macht. Die erzählen denen einen vom Pferd, wie sie Lust haben. Bestechung wird da im Normalfall vollkommen unnötig sein.
Life is demanding without understanding.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste